11°

Montag, 21.09.2020

|

Forchheim: Trauer um Eisdielen-Besitzer Salvatore Vitale

Der frühere Besitzer des "Vesuvio" in der Apothekenstraße ist tot - 12.08.2020 17:00 Uhr

Salvo Vitale ist gestorben.
 

© Peter Roggenthin


"Schreiben Sie, der kleine Mann ist nicht mehr da" – auf den Tag ziemlich genau ein Jahr ist her, dass Salvo Vitale der Journalistin diesen Satz in den Block diktiert hatte. Damals hatte er ganz offiziell seinen Rückzug aus Forchheim und aus seiner "Eisdiele Vesuvio" verkündet.

Mit einem rauschenden Fest in der Apothekenstraße am ersten Oktoberwochenende ging die Ära "Salvo" zu Ende, mit viel Musik und Gesang, mit Liedern von Eros Ramazotti, die Salvo so unnachahmlich interpretierte.

Insgesamt 17 Jahre lang hatte Vitale die Mini-Eisdiele geführt und damit auch ein Stückchen Italien nach Forchheim geholt. Der Fernseher hoch oben an der Decke lief mit dem unüberhorbaren italienischen Fernsehprogramm von früh bis spät, und auch die Einrichtung erinnerte immer ein wenig an den Urlaub an der Adria. Wobei die Heimat Vitales ganz unten am italienischen Stiefel war. Einst hatte er mitten in Neapel eine "Pasticceria", eine Konditorei mit kleinen sizilianischen Köstlichkeiten, mit angegliederter Eisdiele. Nachdem seine Schwester seit 1985 in Erlangen wohnte, zog er mit seiner eigenen Familie der Schwester hinterher.

Mehr Zeit und Freizeit hatte er sich von seinem Ruhestand gewünscht, um mit seiner Frau auszugehen und die Familie im fernen Sizilien zu besuchen. Am vergangenen Freitag ist Salvatore "Salvo" Vitale verstorben. Er wurde 68 Jahre alt.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Forchheim