16°

Dienstag, 15.10.2019

|

Dormitz: Spatenstich für die "Brandbachauen" ist getan

30 moderne Wohneinheiten sollen bis 2020 in Dormitz entstehen - 11.04.2019 14:43 Uhr

(Vorne, von links): Kai Wellmann, Bauherr Peter Distler, Bürgermeister Holger Bezold und Projektplaner Tim Gräßel. © Karl Heinz Wirth


„Es freut mich, dass wir uns heute dazu treffen“ sagte Bauherr Peter Distler und erinnerte an die schwierigen Verhandlungen mit dem Wasserwirtschaftsamt Kronach, die 18 Monate dauerten, sowie mit dem Straßenbauamt Bamberg. Bürgermeister Holger Bezold (FW/UB) formuliert es galant: „Mehrere Gespräche führten zu einem gemeinsamen Weg.“ Schließlich sei es aber im Zusammenspiel zwischen Vertretern der Gemeinde dem WWA Kronach und dem Staatlichen Straßenbauamt zu einem gemeinsamen Weg gekommen.

Obwohl immer wieder behauptet wurde, die Wohnanlage würde im Hochwasserbereich entstehen, wurde seien dort noch keine Überflutung festgestellt worden, bemerkt Bauherr Distler. Die Bedenken der Anwohner wurden „ohne Abstriche“ in den Bebauungsplan eingepflegt. Ebenso wurden mehr Retentionsflächen für einen mögliches großes Hochwassereereignis geschaffen wie eigentlich gefordert.

Nun aber freuen sich alle Beteiligten auf das bevorstehende Projekt. Am nördlichen Ortsausgang der Gemeinde Dormitz entsteht das neue Bauvorhaben mit insgesamt 30 modernen Zwei- bis Vier Zimmer Wohnungen, die eine Größe von 71 bis 180 Quadrat haben und über offene Wohnbereiche verfügen – davon ein Teil barrierefrei –, die bis 2020 fertiggestellt werden sollen.

Über die Hälfte ist schon verkauft

Mit 45 Stellplätzen in der Tiefgarage sowie 20 Außenstellplätzen stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Das Objekt überzeugt besonders durch ein barrierefreies Liftsystem, massive energieeffiziente Bauweise, die durchdachte Grundrissplanung, Kinderspielplatz, Ladestation für E-Autos, naturnahem begrüntem Außenbereich und direkter Anbindung an den ÖPNV.

„60 Prozent der 30 Wohneinheiten sind schon verkauft“, teilt der Bauherr mit. Zum Spatenstich begrüßte Peter Distler nicht nur die beiden Bürgermeister von Dormitz, Bezold und seinen Stellvertreter Matthias Fuchs (ÜW), sondern auch von der Gemeindeverwaltung Kai Wellmann, die Projektentwickler Tim Gräßel und Madeleine Kugler, Statiker Raimund Pichler und Bauleiter Bernhard Schmidt.

Karl Heinz Wirth

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Dormitz