Donnerstag, 12.12.2019

|

zum Thema

Das Dekanat Ebermannstadt hat einen neuen Seelsorgebereich

Neuerung für die rund 19.700 Katholiken des bisherigen Dekanats - 20.11.2019 14:30 Uhr

Das Dekanat Ebermannstadt hat einen neuen Seelsorgebereich. © Ulrich Graser


Für die rund 19.700 Katholiken im bisherigen Dekanat Ebermannstadt hat eine neue Zeitrechnung begonnen, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht. Bisher gehörten die 14 Pfarreien des Dekanats den drei Seelsorgebereichen Ehrenbürg, Feuerstein und Fränkische Schweiz Süd an.

Mit seinem Hirtenwort hat Erzbischof Ludwig Schick 2017 den Startschuss zum Prozess "Erzbistum mitgestalten" gegeben. Dabei soll der Einsatz des pastoralen Personals sowie die territorialen Strukturen und die neue Verwaltung neu geordnet und gefestigt werden.

In Taten der Liebe übersetzen

Ziel ist, dass das Erzbistum Bamberg "auch in Zukunft vom guten Gott reden, ihn feiern und in Taten der Liebe übersetzen kann", wie es auch im Pastoralplan festgeschrieben ist.

Die Pfarreien Kirchehrenbach, Weilersbach, Pretzfeld, Unterleinteiter, Moggast, Obertrubach, Ebermannstadt, Gößweinstein, Leutenbach, Weingarts, Pinzberg, Wiesenthau, Wichsenstein und Niedermirsberg und die dazugehörenden 16 Filialgemeinden bilden nun den neuen Seelsorgebereich "Fränkische Schweiz" mit Verwaltungssitz in Ebermannstadt. Der Erzbischof hat Florian Stark als leitenden Pfarrer ernannt.

Wohlwollender Blick notwendig

Pfarrer Florian Stark wünscht sich, dass das kirchliche Leben in den einzelnen Gemeinden lebendig bleibt, Traditionen mit Leben erfüllt wird und der christliche Glaube in der Fränkischen Schweiz in eine gute Zukunft getragen wird. Dazu sind die Zusammenarbeit aller Ehrenamtlichen und des Pastoralteams sowie ein wohlwollender Blick über die Pfarreigrenzen hinaus notwendig.

Mit einem Auftaktgottesdienst am Samstag, 30. November um 17 Uhr, in der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus in Ebermannstadt soll auch ein sichtbares Zeichen gesetzt und die künftige Zusammenarbeit unter dem Segen Gottes gestellt werden. Den Gottesdienst feiern alle Priester und pastorale Mitarbeiter des neuen Seelsorgebereiches. Hierzu sind die Gläubigen aller Pfarreien eingeladen. Im Anschluss sind alle Gottesdienstbesucher zu einem Umtrunk mit Bratwürsten und Glühwein eingeladen.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Ebermannstadt