Montag, 16.12.2019

|

Nahe Feucht: Mit Milch beladener Lkw fängt auf der A9 Feuer

Langwierige Bergung - Staus bis in die Abendstunden hinein - 19.07.2019 21:02 Uhr

Nach einem Reifenschaden begann der Sattelauflieger zu brennen - das Gefährt stand innerhalb kürzester Zeit komplett in Flammen. © NEWS5 / Oߟwald


Der 51-Jährige Fahrer war am Freitagvormittag gegen 10.30 Uhr mit seinem Laster auf der A9 in Richtung Berlin unterwegs. Kurz vor dem Autobahnkreuz Feucht fing ein Hinterrad plötzlich Feuer. Der Fahrer bremste seinen Transporter auf dem Seitenstreifen ab und schaffte es, die Zugmaschine abzukoppeln. Das Feuer breitete sich allerdings schnell aus und griff auf den Auflieger über - samt den 28 Tonnen Milch, mit denen dieser beladen war.

Bilderstrecke zum Thema

Reifen fing Feuer: Lkw brannte auf der A9 nahe Feucht

Am Freitagvormittag brannte plötzlich der Reifen eines Lkw, der gerade auf der A9 in Richtung Berlin unterwegs war. Der Fahrer bemerkte den Brand rechtzeitig und parkte sein Fahrzeug kurz vor dem Autobahnkreuz Nürnberg-Feucht auf dem Seitenstreifen. Während der Löscharbeiten mussten zwei Spuren gesperrt werden. Der Fahrer blieb unverletzt.


Die Feuerwehr konnte den Brand löschen und ein Übergreifen auf das gesamte Fahrzeug verhindern. Für die Lösch- und Bergungsarbeiten mussten die Autobahn in Richtung Berlin allerdings vorübergehend gesperrt werden. Als Brandursache vermutet die Polizei inzwischen eine Überhitzung durch einen Defekt an der Bremse oder dem Radlager. Der Gesamtschaden wird auf über 30.000 Euro geschätzt, durch das Feuer wurde auch die Teerdecke der Autobahn beschädigt.

Die Bergungsmaßnahmen dauerten laut Polizei bis kurz vor 21 Uhr an. Autofahrer hatten den ganzen Tag über mit erheblichen Behinderungen zu kämpfen, gegen 19 Uhr betrug die Staulänge noch knapp 20 Kilometer.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Der Artikel wurde mehrmals aktualisiert, zuletzt um 21 Uhr.

vek, jru

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Feucht