Samstag, 14.12.2019

|

Rotkäppchen trifft die Physiker: Schultheatertage in Erlangen

Elf Schulen und insgesamt rund 400 Schüler sind ab Mittwoch dabei - 16.07.2019 11:00 Uhr

Tief in die Erde, weit in den Ozean, hoch in den Himmel entführt das Fabel-Abenteuer „Nebelkind“ (21. Juli, 19 Uhr, Garage) die Zuschauer. Die Theater-AG der Hermann-Hedenus-Grundschule tritt mit 14 Kindern an. © Foto: Hermann-Hedenus-Grundschule


Klassisches von William Shakespeare und Friedrich Dürrenmatt wird ebenso zu sehen sein wie Musikalisches, Bearbeitungen ebenso wie Selbstgeschriebenes. Das Theater Erlangen öffnet, unterstützt vom Sponsoring der Sparkasse Erlangen, sechs Tage lang weit seine Türen für die jungen Spielfreudigen und deren interessiertes Publikum.

Theater-AG widmet sich dem Konflikt der drei Geschlechter m/w/d

Los geht’s am Mittwoch, 17. Juli, ab 19 Uhr im Markgrafentheater mit den Eröffnungsworten. Danach nimmt sich ab 19.30 Uhr das Oberstufentheater des Emil-von-Behring-Gymnasiums mit seinen 24 Akteuren Shakespeares "Hamlet" vor. Die Rollen wurden auf mehrere Spieler verteilt, Männer-Rollen werden auch mal von Frauen gespielt. Und mittendrin thront der Thronsaal. Derweil in der "Garage" , ebenfalls ab 19.30 Uhr, das Thema "Boys vs. Girls" lautet. Die Theater-AG der Hermann-Hedenus-Mittelschule widmet sich in ihrem selbst entwickelten Stück dem Konflikt der drei Geschlechter (m/w/d). Vier Mädels und vier Jungs treten tanzend und rappend gegeneinander an.

Die größte Gruppe auf der "Garagen"-Bühne stellt die Grundschule Baiersdorf: 14 Spieler aus der 2. bis 4. Klasse zeigen mit ihrem Singspiel "Irgendwie Anders" (18. Juli, 19 Uhr) nach einem Buch von Kathryn Cave ein musikalisch-soziales Stück um Alleinsein und Freundschaft. Die Kulissenplakate werden selbst gemalt, und selbst ein Chor tritt auf.

Und noch mal Shakespeare, wenn auch in freier Bearbeitung: Der Wahl- und Profilkurs Theater der 9. bis 11. Jahrgangsstufe des Christian-Ernst-Gymnasiums hat sich den flirrenden "Sommernachtstraum" (18. Juli, 19.30 Uhr, Markgrafentheater) gekrallt und ihn mittels viel Improvisation gesellschaftskritisch aufgepäppelt. Das Ganze heißt nun "Lieblos – eine Machtnacht" und wird teilweise unter Verwendung des Originaltextes und teilweise alltagssprachlich und mittels Zeitungstexten interpretiert.

Alice erlebt im Traum die tollsten Abenteuer

Das hat sie nun davon, dass sie im Klassenzimmer eingeschlafen ist: Alice erlebt im Traum die tollsten Abenteuer: 14 Schüler der Theater-AG der Max-und Justine-Elsner-Grundschule präsentieren am 19. Juli ab 19 Uhr in der "Garage" Lewis Carrolls "Alice im Wunderland". Das Projekt der Klasse 12 der Waldorfschule ist Dürrenmatts "Die Physiker" (19. Juli, 19.30 Uhr, Markgrafentheater), das mit Szenen einer Rahmenhandlung versehen wurde.

Solisten, Chor, Orchester: Das Albert-Schweitzer-Gymnasium ist in seinem gesellschaftskritischen Märchen-Musical „Grimm! Die wirklich wahre Geschichte von Rotkäppchen und ihrem Wolf“ (20. Juli, 19.30 Uhr, Markgrafentheater) breit aufgestellt. © Foto: Rainer Windhorst


Ein Monster in einer Tonne? 14 Kinder der Theater-AG der Loschgeschule erzählen in "Brummel aus der Mülltonne" (20. Juli, 19 Uhr, Garage) von einem Wesen, das einen neuen Wohnort sucht. Es wird auf Blechbüchsen getrommelt. Solisten, Chor, Orchester: Das Albert-Schweitzer-Gymnasium ist in seinem gesellschaftskritischen Märchen-Musical "Grimm! Die wirklich wahre Geschichte von Rotkäppchen und ihrem Wolf" (20. Juli, 19.30 Uhr, Markgrafentheater) breit aufgestellt.

Auch die Georg-Hartmann-Realschule Forchheim ist dabei

Tief in die Erde, weit in den Ozean, hoch in den Himmel entführt das Fabel-Abenteuer "Nebelkind" (21. Juli, 19 Uhr, Garage) die Zuschauer. Die Theater-AG der Hermann-Hedenus-Grundschule tritt mit 14 Kindern an. 2019 auch wieder mit dabei ist die Theatergruppe "Let’s play" der Georg-Hartmann-Realschule Forchheim, die die Peter-Pan-Version "Eine Mutter muss her" zeigt (21. Juli, 19.30 Uhr, Markgrafentheater).

Deutsche auf der Flucht: Die Flüchtlingsproblematik einfach mal umgedreht hat die Ernst-Penzoldt-Schule in ihrer Eigenproduktion "Your next Top Refugee!" (22. Juli, 19 Uhr, Garage). Zum Abschluss der "Schultheatertage" präsentiert das P-Seminar "Bühnengestaltung" des Marie-Therese-Gymnasiums eine musikalische "Tom Sawyer"-Fassung (22. Juli, 19.30 Uhr, Markgrafentheater) mit dem Unterstufenchor und Instrumentalisten.

Infos und Karten unter Telefon (0 91 31/86 25 11) oder im Internet.

mko

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen