22°

Dienstag, 25.06.2019

|

zum Thema

Neue Sportart beim TV 48 Erlangen: Rugby

Seit kurzer Zeit bietet der Turnverein Rugby-Training beim FC West an - 11.05.2019 14:00 Uhr

Kurze Hosen und Stollenschuhe: Jonas Hazur (vorne rechts) zeigte beim ersten Rugby-Training in Erlangen, wie man das weiße Ei richtig fängt.


Zur ersten Einheit waren nicht nur der Vorsitzende des Bayerischen Rugby-Verbands, Alexander Michl, gekommen, sondern auch rund 30 Sportler. Trotz Kälte und Regen. Nach ein paar Aufwärmübungen wälzten sich die jungen Männer und auch ein paar Frauen schon auf dem Rasen im Schlamm, tackelten sich gegenseitig zu Boden oder warfen und fangen das weiße Ei.

Für den Turnverein ist es: Neuland. "Im März kam die Anfrage. Dann haben wir uns sehr schnell geeinigt", sagt der Sportliche Leiter des Vereins, Günther Beierlorzer. Auf dem Gelände des FC West haben die Spieler einen Platz fürs Training, eine Toilette wurde zum Geräteraum umfunktioniert, die ersten Bälle spendete der Verband. Nun gibt es die Rugby-Sportgruppe, die nicht gleich eine eigene Abteilung innerhalb des Vereins ist, aber die 21. Abteilung werden könnte.

Der TV 48 Erlangen ist der 36. Verein in Bayern

Rugby, das ist die Botschaft von Alexander Michl, ist am Wachsen. "Im Großraum Nürnberg ist es der vierte Verein." Der TV 48 Erlangen ist der 36. Verein in Bayern, der Rugby aufgenommen hat. Anfangen wollen die Erlanger mit dem 7er-Rugby, für das man weniger Spieler braucht. Ziel ist, im Sommer an Freundschaftsturnieren teilzunehmen.

Körperkontakt, aber richtig und fair: Auch das Tackeln muss man üben.


Auch Jonas Hazur möchte das. Aktuell spielt der 26-Jährige dort in der zweiten Mannschaft des TSV 1846 Nürnberg, manchmal hilft er in der Ersten in der zweiten Liga aus. "Wir haben ein paar Spieler, die aus Erlangen kommen", die lieber hier trainieren würden. Hazur wohnt in Erlangen und promoviert an der FAU. In einer kleinen Gruppe haben sie überlegt, wie Rugby in Erlangen möglich wäre. So stellten sie die Anfrage an den Turnverein "Wir wollen das Potenzial hier nutzen, auch mit den ganzen Studenten."

Anfänger sind im Training willkommen. Bastian Wölfel, Zweitliga-Spieler aus Nürnberg, übernimmt das Coaching. Beide wollen zunächst parallel weiter beim TSV 1846 spielen und schauen, "wie es sich in Erlangen entwickelt". Ziel ist, beim Turnverein etwas aufzubauen. "Rugby ist ein Sport, der das Gehirn fordert und fördert, genauso wie den Körper",meint Wölfel. "Es ist sehr wertebasiert. Wenn man nicht fair ist, hat man ein Problem auf dem Platz. Daher ist es eine gute Selbstbildung."

Rugby-Training beim TV 48 Erlangen: immer montags um 19 Uhr beim FC West. Weitere Infos finden Sie online. 

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen