Donnerstag, 19.09.2019

|

zum Thema

Kleinkunstbühne fifty fifty startet in die neue Spielzeit

Satire-Duo ONKeL fISCH wagt sich in den "Sumpf der einfachen Wahrheiten" - 12.09.2019 06:00 Uhr

Bunter Programm-Mix im fifty fifty: Das Duo ONKel fiSCH warnt unter anderem vor Populisten. © Foto: fifty fifty


Zum Auftakt in die neue Spielzeit ist dort am Samstag, 14. September, ab 20 Uhr ONKeL fiSCH mit "Populisten haften für ihre Kinder" zu Gast. Adrian Engels und Markus Riedinger sind davon überzeugt: "Wer im Politik-Dschungel dem gemeinen Populisten in freier Wildbahn begegnet, der sollte die nötige Survival-Ausrüstung dabei haben: Ein hysterieabweisendes dickes Fell, eine Polit-Parasiten-Impfung und ein klares Profil für einen sicheren Stand. Das Satire-Duo ONKeL fISCH hat den Erste-Hilfe-Rucksack geschnürt und wagt sich tief in den Sumpf der einfachen Wahrheiten."

Und es geht munter weiter. Hier eine kleine Auswahl: Mit "bayerischer Lässigkeit" präsentiert Markus Langer am 19. September ab 20 Uhr im "fifty fifty" seine Geschichten aus dem Alltag, der oft viel komischer ist, als er auf den ersten Blick erscheint.

Seinen ersten Roman "Der Komparse — Aus dem Leben einer Larve" präsentiert der Passauer Kabarettist Sigi Zimmerschied am 21. September. "Schmarrnhinweise" gibt der Burgthanner Comedian Jörg Kaiser am 27. September.

"Heul doch" — aber wenn’s geht vor Lachen. Das ist Simon Stäbleins Botschaft in seinem ersten eigenen Programm, das er am 28. September vorstellt. Zeitgemäße Volksmusik, anarchische Spielfreude und raffinierter Wortwitz vermengen sich bei Gankino Circus am 13. Oktober zu einer kuriosen Melange.

Bilderstrecke zum Thema

Eine Kultur-Institution in Erlangen: 30 Jahre "fifty fifty"

Am 2. April 1989 wurde die Kleinkunstbühne "fifty fifty" eröffnet. Seitdem stehen dort Künstler wie Harald Schmidt, Tim Fischer, Lotti Huber oder Klaus von Wagner auf der Bühne. Hier ein Streifzug durch 30 Jahre "Fifty"-Geschichte.


20-jähriges Bestehen feiert die allseits beliebte A-capella-Formation Viva Voce am 18. Oktober bei einer Fifty-Veranstaltung in der Ladeshalle. David Lugert, Jörg Schwartzmanns, Matthias Hofmann, Heiko Benjes und Bastian Hupfer laden mit dem Programm "Es lebe die Stimme" zur Geburtstagsparty ein.

Christine Prayon wird am 9. November im fifty fifty kein Kabarett im landläufigen Sinne machen. Sie interessiert sich nicht mehr für die pure Kritik am Bestehenden, wenn nicht gleichzeitig über Alternativen und Utopien geredet wird. Vielmehr findet sie, "dass es an der Zeit ist, die Welt zu retten".

Bilderstrecke zum Thema

Viva Voce, Rassau und Co: Die Gala zum 30-jährigen "fifty fifty"-Jubiläum in Erlangen

Am 2. April 1989 wurde die Kleinkunstbühne "fifty fifty" eröffnet. 30 Jahre später fand nun die Jubiläums-Gala der Erlanger Kultur-Institution mit Gästen wie Viva Voce, Martin Rassau, Bernd Regenauer und Co. in der vollen Ladeshalle statt.


Am 9. November präsentiert das Fifty Hagen Rehter mit "Liebe" im Redoutensaal. Das "ständig mutierende Programm mit dem immer gleichen Titel verursacht nachhaltige Unzufriedenheit mit einfachen Erklärungen und stiftet zum Selberdenken und -handeln an". Für "Ein Ding der Unmöglichkeit" mit Matthias Egersdörfer weicht man am 21. November ins E-Werk aus.

Die neue Show des Mentalmagiers Christoph Kuch - Gewinner der Weltmeisterschaft der Zauberkunst (Sparte Mentalmagie) — führt am 16. November im Fifty ins Reich des Übersinnlichen, der Wunderheiler, und echter Phänomene. Einen neuerlichen "Gräschkurs Fränkisch" mit dem Mundart-Poeten Helmut Haberkamm sowie den beiden Musikern Winni Wittkopp und Arne Unbehauen gibt es am 22. November. 

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen