20°

Dienstag, 18.06.2019

|

zum Thema

Die Hockey-Teams aus Erlangen wollen wieder angreifen

Franz von Issendorff ist neuer Abteilungsleiter beim Turnerbund - 08.05.2019 11:49 Uhr

Jubeltraube gegen Mannheim: Die Erlanger Hockeyspieler (gelbe Trikots) haben den Tabellenführer mit 2:1 besiegt.


Die Herren-Mannschaft, die weiterhin ohne Trainer antritt, hatte am Samstag die Reserve des Mannheimer HC zu Gast. Nur langsam fand der Turnerbund gegen den Tabellenführer ins Spiel, Mark Schmidt brachte die Erlanger in Führung, kurz vor der Pause glich Mannheim aus. In der zweiten Halbzeit traf Dennis Altmann zum 2:1. Und irgendwo in Shanghai brach auch Franz von Issendorff in Jubel aus.

Das Wochenende hätte noch besser werden können, wenn der Turnerbund tags darauf auch das Heimspiel gegen den Verfolger Feudenheimer HC gewonnen hätte. Zunächst sah es auch danach aus, Lukas Bernet und Dennis Altmann erzielten das 1:0 sowie das zwischenzeitliche 2:1. Doch zweimal konnten die Gäste ausgleichen, sodass es beim Remis blieb. Im Fernduell mit den Mannheimern, die ihr Spiel bei der NHTC-Reserve gewannen, war das zu wenig. Erlangen bleibt Tabellenzweiter und ist punktgleich mit dem Spitzenreiter. Der Aufstieg, sagt Franz von Issendorff, ist das Ziel.

Der neue Abteilungsleiter: Franz von Issendorff. © Foto: Franz von Issendorff


Am 19. März hatte von Issendorff den bisherigen Abteilungsleiter Dirk Vollrath abgelöst. Der Vorstand hat sich komplett neu aufgestellt. Der 50-Jährige will einiges ändern, gemeinsam mit einigen anderen neuen Ehrenamtlichen im Vorstand. "Wir brauchen mehr Außenwirkung", sagt von Issendorff beispielsweise. Hockey in Erlangen, nach den Zweitliga-Jahren mittlerweile doch deutlich verblasst, soll wieder sichtbarer werden in der Stadt. "Wir müssen die Gemeinschaft wieder mehr stärken, um so die Bindung zum Verein zu erhöhen." Bis zur zweiten Liga könne man auch in Erlangen Talente fördern.

"Der Elan ist sehr groß"

"Die Herren haben gute Chancen, in die erste Regionalliga aufzusteigen", sagt von Issendorff. "Langfristig wollen wir auch dort oben mitspielen. Die Herren II soll dann mittelfristig in die Oberliga aufrücken." Aus der B-Jugend drängen starke Spieler nach oben. Und auch bei den Damen gelingt es immer wieder, Jugendliche einzubinden. Hier soll es irgendwann wieder in die 2. Regionalliga gehen. "Wir legen aber auch großen Wert darauf, weiter Schiedsrichter auszubilden." Aktuell gibt es zwei Erlanger, die in Bayern hochklassige Hockeyspiele leiten.

"Der Elan ist momentan sehr groß", sagt von Issendorff. Am Wochenende haben zum Beispiel Einlaufkinder die Mannschaften aufs Feld begleitet, auch "um die Gemeinschaft zu stärken".  

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen