Samstag, 07.12.2019

|

Bau der B2-Umgehung von Forth rückt näher

Staatliches Bauamt stellte in einer Bürgerversammlung den Stand der Planungen vor - 07.07.2019 06:40 Uhr

Forth bekommt eine Umgehungsstraße. In einer Bürgerversammlung hat das Staatliche Bauamt den Stand der Planungen jetzt vorgestellt. © Scott Johnston


Bis Herbst 2019 sollen die Voruntersuchungen für die 2,1 Kilometer lange Trasse abgeschlossen sein, 2020/2021 das Planfeststellungsverfahren laufen. Ab 2023 soll die lang ersehnte Entlastung der Ortsdurchfahrt von Forth dann kommen.

Die wichtigste Botschaft des Abends für die Anwohner: Die B 2-Umgehung wird in weiten Teilen weiter entfernt von den Forther Wohngebieten verlaufen, als im ursprünglichen Planungsentwurf von 2018 vorgesehen. So beträgt die Distanz zur bestehenden Bebauung etwa auf Höhe der Goethestraße nun 210 Meter statt 140 Meter, im Bereich des Seniorenheims Martha Maria und des angrenzenden Neubaugebietes 160 statt 110 Meter. Dort hatte sich im vergangenen Jahr massiver Widerstand gegen den ersten Entwurf der Südlichen Variante geregt. Die Anwohner kritisieren, dass das "Schutzgut Mensch" bei der Planung der Umgehung völlig hinten runtergefallen sei und forderten Nachbesserungen vor allem beim Lärmschutz.

Darauf hatte das Staatliche Bauamt Nürnberg reagiert. Die Trasse wird nicht nur von Forth weiter abrücken, sondern in weiten Teilen auch tiefer gelegt.

ISABEL KRIEGER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forth