14°

Sonntag, 26.05.2019

|

An fränkischer Rastanlage: Maskierte überfallen Werder-Fans

Handelt es sich bei den Tätern um Anhänger aus dem Lager des VfL Osnabrück? - 03.02.2019 15:00 Uhr

An dieser Raststätte wurden die Werder-Fans überfallen. © Mark Johnston


Sie hatten nach dem Auswärtsspiel in Nürnberg noch Hunderte Kilometer Heimreise vor sich - doch bereits an der A3-Raststätte Aurach machten vier Werder-Fans unliebsame Bekanntschaft. Gegen 19.30 Uhr am Samstagabend fuhr ein Reisebus mit EL-Kennzeichen auf die Anlage. Darin: wohl ausschließlich Fans des VfL Osnabrück.

Die vier Bremen Fans wurden wenig später von vier bis fünf maskierten Männern angegangen und geschlagen, wie das Präsidium Mittelfranken mitteilt. Einer der Werder-Anhänger sei festgehalten worden und musste sein Fan-Shirt ausziehen. Danach rannten die Unbekannten in den Osnabrücker Bus und fuhren davon. Die Täter flüchteten.

Bilderstrecke zum Thema

Kampf, Pyro und Mintal-Liebesbotschaften: Das Club-Remis in Bildern

Der 1. FC Nürnberg kann endlich wieder punkten. In einem spannenden Spiel kommt der Club nach einem Rückstand noch einmal zurück - Mikael Ishak lässt den FCN in der 86. Minute jubeln. Wir haben die besten Bilder des Spiels!


Später, teilt die Polizei mit, habe man rund 100 Kilometer weiter nördlich bei Schweinfurt einen Reisebus voller Osnabrück-Anhänger kontrolliert. "In dem Bus wurden fünf Sturmhauben, eine Jogginghose mit Blutanhaftungen, sowie bei zwei Personen eine geringe Menge Marihuana aufgefunden", heißt es in einer Pressemitteilung des Präsidium Mittelfranken.

Die Täter, die an der Raststätte Aurach die Werder-Fans angriffen, sind damit aber noch nicht endgültig überführt. Das zuständige Fachkommissariat der Erlanger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen - und sucht nach Zeugen des Vorfalls. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 zu melden. 

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Aurach, Erlangen, Forchheim