Montag, 16.12.2019

|

DNA-Analyse: In Spanien gefundene Leiche ist Sophia L.

Abgleich bringt Gewissheit: Die 28-Jährige aus Amberg ist tot - 29.06.2018 15:45 Uhr

Sophias Familie hatte eigenständig mit viel Aufwand nach der Vermissten gesucht. © Jesus Andrade/El Correo/dpa


Wochenlang suchten Familie, Freunde und Bekannte nach Sophia. Die Ermittler verfolgten jede Spur, suchten die Vermisste sogar im Ausland – jetzt jedoch fand das alles ein trauriges Ende. Denn seit Freitag ist bekannt: Bei der in Spanien gefundenen Leiche handelt es sich tatsächlich um die 28-Jährige.

Nachdem die Polizei tagelang auf das Ergebnis des DNA-Abgleichs warten musste, ist jetzt jeder Irrtum ausgeschlossen. Sophia wurde getötet, während sie von Leipzig nach Nürnberg trampen wollte. Der dringend tatverdächtige Lkw-Fahrer, der kurz nach dem Fund ihrer sterblichen Überreste verhaftet wurde, hatte die Tat bereits gestanden. Die Ermittler wollten jedoch erst die Ergebnisse des Abgleichs abwarten, ehe sie die Identität der Leiche bekannt geben, so der leitende Oberstaatsanwalt Herbert Potzel.

Angaben zu den Todesumständen können derzeit noch nicht gemacht werden. Während der Ermittlungen waren zwei Beamte der Ermittlungsgruppe bei der Kriminalpolizei Bayreuth zunächst in Leipzig und haben sich in die bisherigen Akten zum Fall eingearbeitet. Zusammen mit zwei Leipziger Kriminalbeamten hielten sie sich außerdem im Zuge der Ermittlungen von Montag bis Freitag in Spanien auf. 

 

mch E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg, Bayreuth