15°

Dienstag, 23.07.2019

|

Nach Annonce: Endlich Interessenten für das OB-Amt in Dinkelsbühl

"Die Telefone stehen nicht mehr still" - 24.01.2019 11:48 Uhr

Die mittelfränkische Stadt Dinkelsbühl hat endlich mehrere Bewerber für das Amt des Oberbürgermeisters gefunden. Fünf Interessierte hätten schon Unterlagen geschickt, sagte der Dinkelsbühler SPD-Ortsvorsitzende Bernd Lober. "Wir sind zuversichtlich, dass in den nächsten Tagen weitere dazu kommen."

Weil sich lange niemand öffentlich für das Amt interessiert hatte, schalteten SPD, Grüne und eine Gruppe von Bürgern am Wochenende eine Annonce in der Süddeutschen Zeitung. "Kandidieren Sie jetzt für die Kommunalwahl im März 2020", hieß es darin. Die Freien Wähler der Großen Kreisstadt suchten online "einen klugen Kopf mit politischem Sachverstand, der neue Lösungen findet".

Bilderstrecke zum Thema

Auf historischen Pfaden: Festzug der Kinderzeche in Dinkelsbühl

Mehr als 1000 Bürger schmeißen sich zur Kinderzeche alljährlich in Schale, genaugenommen in historische Kostüme, um beim Festzug durch die Altstadt alle Blicke auf sich zu ziehen. Tausende Besucher säumen jedes Jahr die Straßen in der Dinkelsbühler Altstadt.


Nach Angaben von Lober stehen seit Montag "die Telefone nicht mehr still". Viele Journalisten hätten nach Interviews gefragt. Aber auch der ein oder andere Interessent für das Amt sei dabei gewesen.

Amtsinhaber in Dinkelsbühl ist der CSU-Politiker Christoph Hammer. Bei der letzten Kommunalwahl 2014 wurde er mit großer Mehrheit gewählt - ohne Gegenkandidaten. "Damit sich das nicht wiederholt, suchen wir jetzt", sagte Lober am Wochenende. "Manche Bürger haben 2014 der SPD und den anderen Parteien vorgehalten, dass es keinen Gegenkandidaten gab." 

dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Dinkelsbühl