Dienstag, 19.11.2019

|

Zwischen sattem Rasen und Beachvolleyball-Platz

Am Schulzentrum Bad Windsheim nimmt die neue FreisportAnlage Formen an, fertig sollen Tartanbahn und Spielflächen im Mai sein. - 22.10.2019 18:00 Uhr

Noch mehrere Monate ist die Anlage am Schulzentrum eine Baustelle, doch das Grün des neuen Rasenplatzes ist schon beeindruckend. © Foto: Bastian Lauer


Inmitten der riesigen Baustelle ist plötzlich ein Fußballer-Traum aus saftigem Grün entstanden. Die komplizierte Sanierung der Freisportanlage am Schulzentrum in Bad Windsheim ist in vollem Gange und in Teilen schon abgeschlossen, wie die neu angelegte Rasenspielfläche im Zentrum beweist. In nicht öffentlicher Sitzung hat zudem jüngst der Zweckverband Schulzentrum noch beschlossen, eine dritte Weitsprunganlage sowie mobile Basketballkörbe anzuschaffen.

Der Ein- und Umbau verschiedener Bodenschichten soll den Untergrund in dem Areal stabilisieren. Ehe die Bauarbeiter ab Mai Hand anlegten, war vor allem die 400-Meter-Laufbahn durch Absenkungen praktisch unbrauchbar geworden, außerdem war die Bewässerungsanlage marode, worunter vor allem der Rasen litt. Mittlerweile etwas mehr als 1,6 Millionen Euro muss der Landkreis als Träger deshalb investieren. Nach wenigen Wochen hatte im Sommer die Baufirma festgestellt, dass beim ursprünglichen Bau der Anlage 1986 im Boden ein aus heutiger Sicht unbrauchbares Material als Tragschicht verwendet worden war. Dadurch waren Mehrkosten von rund 69 000 Euro entstanden. Die Arbeiten kommen nun aber gut voran, berichtet Kreiskämmerin Silvia Ripka auf Nachfrage. Die Bewässerungsanlage ist fertig und funktioniert, was die Rasenfläche eindrucksvoll zeigt: Der angesäte Rasen ist schnell gewachsen.

Rund um den Rasen ist es allerdings noch grau. Die rote Kunststofflaufbahn werde erst im Frühjahr aufgebracht, erklärt Ripka. Bis zum Winter werden der Untergrund für die Allwetterplätze hergerichtet sowie Pflasterarbeiten durchgeführt. Vielleicht sei es möglich, noch die Asphaltschichten anzulegen, auf die der Kunststoff kommen soll. Laut Ripka haben die Mitglieder des Zweckverbands beschlossen, eine von der Regierung geforderte, dritte Weitsprunganlage auf dem neuen Allwetterplatz einzurichten. "Die Schüler springen dann in den neuen Beachvolleyball-Platz." Als Termin für den Abschluss des Projekts war der Mai 2020 anvisiert worden. Laut Ripka werde man das wohl schaffen.

bl/sb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bad Windsheim