11°

Montag, 21.09.2020

|

Zahl der mietbaren Fahrdienste nimmt gegenüber Taxis zu

Mit einer Taxikonzession geht eine Bedieungspflicht zu bestimmten Zeiten einher - 06.08.2020 06:00 Uhr

Die Schildkröte soll zeigen: Entspannt und sicher kommt man mit Uschi’s Fahrservice ans Ziel.

© Foto: Bastian Lauer


"Das ist die Entwicklung der letzten Jahre", bestätigt Bastian Kallert, Pressesprecher am Landratsamt. Dort werden die Lizenzen für Taxis und Mietwagen vergeben. Dass letztere mittlerweile beliebter als das klassische Taxi sind, liegt auf der Hand: Damit seien die Unternehmer "ein Stück weit flexibler". Mit einer Taxikonzession geht eine Bedienungspflicht zu bestimmten Tag- und Nachtzeiten einher, außerdem sind bestimmte Fahrgebiete zu bedienen.

Das sind auch die Gründe für Ursula Botsch gewesen, für "Uschi’s Fahrdienst" eine Mietwagen-Konzession zu beantragen. Dazu kommt, dass sie bei der Fahrpreisgestaltung nicht tarifgebunden sei. So ist sie nun Montag bis Freitag zwischen 6 und 21 Uhr sowie samstags von 6 bis 19 Uhr verfügbar. Nachts darf sie sich frei nehmen. Brotsch bringe drei Jahre Erfahrung im Unternehmen von Heinrich Schumm mit, einst mit Taxis, zuletzt auch mit Mietwagen unterwegs. Da Heinrich Schumm seinen Betrieb bald komplett einstellen wird, wolle sie diese Lücke schließen, erklärt Botsch.

Eine Konzession bekommt man übrigens nicht einfach so. Jeder Antragsteller werde eingehend überprüft, außerdem müsse man ein gewisses "Eigenkapital nachweisen", erklärt Bastian Kallert. Die Konzessionen müssen zudem regelmäßig verlängert werden.

Fünf Taxi-Unternehmen im Kreis

Insgesamt fünf Taxi-Unternehmen gibt es im Landkreis noch, die zusammen über zwölf Konzessionen für Fahrzeuge verfügen. Dem gegenüber stehen 13 Mietwagen-Dienste mit 33 Fahrzeugen. Davon stehen alleine 13 Wagen in Neustadt. In Bad Windsheim gibt es nun drei Firmen mit fünf mietbaren Fahrzeugen, vier sind in Obernzenn registriert, drei in Burgbernheim. Dabei hinke die Kurstadt der Kreisstadt bei der Fahrzeugzahl hinterher, hebt Kallert hervor. Aus Behördensicht sollte die Zahl hier etwa gleich sein, doch in Neustadt fahren fünf Taxis und 13 Mietwagen, in Bad Windsheim hingegen nur die beiden Autos von Taxi Ernst und die fünf Mietwagen.

Kein Wunder, dass sich Uschi nicht über fehlende Kundschaft beschweren kann. Der Start sei gleich gut gelaufen. "Das Telefon steht nicht still", sagt sie. Beispielsweise im Krankenhaus sei es gleich positiv aufgenommen worden, dass sie nun am Start ist. Mit einem Angestellten, einem normalen Auto und einem "Großraumtaxi" stemmt sie den Betrieb. Der dritte Wagen soll bald folgen.

BASTIAN LAUER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bad Windsheim