Freitag, 24.05.2019

|

Veterinäramt warnt Imker

Verdacht des Ausbruchs der "Amerikanischen Bienen-Faulbrut" - 18.04.2019 10:12 Uhr

Die Karte zeigt das Verdachtsuntersuchungsgebiet. © Veterinärverwaltung


Aufgrund des Sporenfundes müssen nunmehr im Stadtbereich Bad Windsheim alle Bienenvölker mittels Futterkranzproben vom Veterinäramt Neustadt/Aisch-Bad Windsheim untersucht werden. Mit den Untersuchungen sollen mögliche Eintragsquellen gesucht und saniert werden. Die Veterinärverwaltung bittet Imker, die Bienenvölker in der Verdachtszone (siehe Karte) stehen haben, sich alsbald unter der Telefonnummer 09161/ 92-3503 zu melden. Auf die Allgemeinverfügung vom 17. April 2019 (einsehbar unter www.kreis-nea.de/qr/27a bzw. Aushang im Landratsamt) wird hingewiesen.

Die AFB ist eine spezifische Erkrankung der Bienenvölker, die für den Menschen keine gesundheitliche Bedeutung hat. Der Kontakt mit Bienen und der Verzehr von Honig oder Honigprodukten ist absolut unbedenklich. Um die Verbreitung der Sporen unter den Bienen zu verhindern, sollten Honiggebinde grundsätzlich nicht ungespült in Glascontainer geworfen werden. Bienen könnten sich an Sporen in Honigresten anstecken.

Für Rückfragen kann man sich bitte an die Veterinärverwaltung des Landkreises Neustadt/Aisch-Bad Windsheim wenden: Telefon. 09161/923503, Telefax: 09161/9290350. E-Mail: vetamt@kreis-nea.de.   

nb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bad Windsheim