15°

Dienstag, 22.10.2019

|

Transparenz, Spielräume, Lösungen

KKT unterstützt Seniorenrat beim Seniorentag, Kurdirektor räumt mit Unklarheiten zu KKC-Preisen auf. - 17.05.2019 18:17 Uhr

Auch beim Seniorentag am 19. September kann sich der Seniorenrat präsentieren, die KKT will künftig bei der Organisation unterstützen. © Archiv-Foto: Gerhard Krämer


Neue, für alle geltende und offen kommunizierte Preistabellen und ein Zuschuss für Vereine, soziale Einrichtungen, Schulen, Seniorenrat und örtliche Wirtschaftsunternehmen von der Stadt in Höhe von 40 Prozent auf die Miete und zehn Prozent auf die Technik sowie zehn Prozent auf das Gesamtpaket von der Kur-, Kongress- und Touristik-GmbH (KKT): Mit diesem von Kurdirektor Mike Bernasco und seinem Team entwickelten und Anfang Dezember vom Stadtrat abgenickten Vorstoß sollte im Bezug auf das Kur- und Kongress-Center vieles besser werden.

Wirklich angekommen ist dies bei den Profiteuren jedoch nicht. Nun geht Mike Bernasco in die Offensive und legt anhand der Einigung mit dem Seniorenrat für den Seniorentag Zahlen auf den Tisch. Bernasco: "Das KKC ist für das Niveau, welches geboten wird, erheblich günstiger, als die meisten vermuten würden." Erika Reichert und Reinhard Hielscher, die Vorsitzenden des Rates, sprechen von einer "guten Lösung".

Über die Bühne gehen wird der Seniorentag heuer am Donnerstag, 19. September. "19.9.’19 – uns hat das Datum einfach gefallen", sagt Hielscher nach einem Gespräch mit Reichert, Bernasco und Lena Schmidt vom Veranstaltungsmanagement. Da für die Veranstaltung das komplette KKC mit Ausnahme der Konferenzräume gebucht wird, kommen Kosten von rund 4000 Euro zusammen. Der Preis, der am Ende inklusive Aufbautag rauskäme, liege bei 1980 Euro, erklärt Bernasco. Bei einem Treffen des Rates im April war eine Summe von 3000 Euro genannt worden, was alle Beteiligten im Nachgang als "sehr unglücklich" bezeichnen.

Im Stadtrat hatte Bernasco von "teilweise höchst individuell getroffenen Preisen" und "teils willkürlicher Preisfindung" in der Vergangenheit gesprochen. Das gebe es nun nicht mehr. "Wir haben aber immer einen Spielraum, den wir auch gerne gewähren", sagt der Kurdirektor und nennt Technik-Pakete als Beispiel.

Seniorentag jedes Jahr?

Der Seniorentag im Speziellen liege ihm am Herzen, sagt Bernasco. Daher habe er mit Reichert und Hielscher ausgemacht, dass die KKT auch bei der Organisation unterstützen werde. "Wir wollen unser Know-How, unsere Erfahrung und unsere Kontakte einbringen", sagt der Kurdirektor. Zudem seien Thermen-Gutscheine für die Tombola übergeben worden und das Glücksrad werde zur Verfügung gestellt. "Ich würde auch begrüßen, wenn der Seniorentag jedes Jahr möglich wäre", sagte Bernasco. Im Vorstand werde darüber diskutiert, eine Entscheidung ist laut Reichert aber noch nicht gefallen.

Für die KKT seien solche bezuschussten Veranstaltungen wie der Seniorentag zwar zum Teil sogar "Draufzahlgeschäfte", das sei aber "in Ordnung für uns", sagt Bernasco. "Das Geld müssen wir mit anderen Veranstaltungen verdienen." In diesem Bereich stimmen Bernasco nach den ersten Investitionen ins KKC auch die derzeitigen Entwicklungen positiv. So gehen die Buchungszahlen bereits nach oben.

Dennoch will Mike Bernasco Vereine, soziale Einrichtungen und Schulen ermutigen, sich bei der Planung von Events mit seinem Team in Verbindung zu setzen. "Wenn wir eine konkrete Anfrage haben, können wir und die Stadt prüfen, ob es einen Zuschuss gibt." Und so mancher habe nach dem Durchrechnen gesagt: "So schlimm ist es ja gar nicht."

STEFAN BLANK

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bad Windsheim, Bad Windsheim