12°

Montag, 21.10.2019

|

Landschaftspflegern die Klauen stutzen

Im Landkreis ist eine mobile Sortier- und Behandlungsanlage für Schafe in Betrieb genommen worden. - 24.05.2019 18:09 Uhr

Direkt vor Ort auf der Weide können nun die Schafe sortiert und behandelt werden. © Foto: Helmut Meixner


Landrat Helmut Weiß und Helga Kerwagen freuen sich mit den Schäfern im Landkreis über die neue mobile Sortier- und Behandlungsanlage. © Foto: Helmut Meixner


Rund ein Dutzend hauptberuflicher Schäfer im Landkreis war zu dem Termin gekommen. Sie sehen in dem neuen Multifunktionsgerät eine erhebliche Hilfe. Das Durchlaufen der Anlage erleichtert und beschleunigt nicht nur das Wiegen und Sortieren der Tiere, sondern ermöglicht es den Schäfern, mittels eines Mikrochips am Ohr ihren gesamten Tierbestand digital zu erfassen. Daneben kommt die Gesundheit und die Pflege der Schafe zu ihrem Recht: So können etwa die Klauen gepflegt, Desinfektionsmaßnahmen und Impfungen oder Maulkontrollen durchgeführt werden.

Maßnahmen, die im Verlauf eines Jahres regelmäßig auf die Schäfer zukommen und die jetzt, dank der neuen Errungenschaft, zügig und ohne einen allzu großen Aufwand betreiben zu müssen, auf der Weide erledigt werden können. Die vom Schäferverein Aischgrund-Rothenburg und Umgebung getätigte, mit knapp 20 000 Euro zu Buche schlagende Anschaffung, wurde mit 80 Prozent aus Ausgleichsgeldern, wie sie etwa beim Ansiedeln neuer Windkraftanlagen fällig werden, seitens der Unteren Naturschutzbehörde gefördert. Das Gerät trägt, wie Weiß hervorhob, "maßgeblich zur Verbesserung der Infrastrukturmaßnahmen im Landkreis bei."

Erhalt der Artenvielfalt

Ein besonderes Dankeschön richtete der Landrat auch an Helga Kerwagen, die sich als Teil des Projekts "Trockenbiotopverbund im Vorderen Steigerwald und auf der Frankenhöhe" für die Belange der Schäferei einsetzt und einen maßgeblichen Anteil bei der Organisation und Abwicklung der Neuanschaffung hatte. Die Diplomingenieurin des Landschaftspflegeverbandes nahm die Gelegenheit wahr, darauf zu verweisen, welche immense Bedeutung die "Schafe als Landschaftspfleger" für den Erhalt der Artenvielfalt in der Natur inne haben.

Verleih und Wartung

Ob in Hanglagen oder in den Streuobstwiesen, wie man sie entlang der Frankenhöhe allerorten antrifft: Die Tiere tragen zum einen Sorge dafür, dass der Verbuschung Einhalt geboten wird, zudem haben sie einen wesentlichen Anteil daran, dass der Fortbestand von Pflanzen oder Lebewesen auf den Weideflächen gewährleistet ist. Um den Verleih, die Wartung sowie um die Desinfizierung des Gerätes wird sich künftig der Vorsitzende des Schäfereivereins, Josef Roß aus Peppenhöchstädt, kümmern. Aufgaben des einzelnen Schäfers sind das Reinigen und der Transport der mobilen Anlage.

HELMUT MEIXNER

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bad Windsheim, Neuhof