23°

Donnerstag, 20.06.2019

|

Arbeitgeber locken Azubis

Jugend lässt sich mit innovativen Ausbildungsinhalten und finanziellen Anreizen begeistern - 14.05.2019 09:43 Uhr

Über zweitausend Besucher kam zum Berufsinfotag in die Mehrzweckhalle. © Schäfer


Die wirtschaftliche Vielfalt in der Region spiegelte sich an der Teilnahme von über hundert Ausstellern aus Industrie, Handwerk, Dienstleistungen wider – innovative Branchen mit interessanten Tätigkeitsfeldern und Ausbildungsmöglichkeiten auf offenen Märkten. Unternehmen können sich heute ohne internationale Kontakte nicht mehr weiterent­wickeln. Motiviertes und kompetentes Personal stand Interessierten Rede und Anwort. Die beste und wirksamste Art von Firmenwerbung, wenn Mitarbeiter sich mit viel Herzblut wertschätzend für den Arbeitgeber engagieren.

Unternehmen mit der jungen Zielgruppe zusammenzubringen zur Nachwuchsgewinnung, ist das Ziel des Berufsinfotages. Auch im Zeitalter der Digitalisierung mit dem Computer als Gegenüber bleiben für die Kommunikation die direkte Begegnung auf persönlicher Ebene nach wie vor unersetzlich. Wo Menschen sich begegnen, "menschelt" es. Schülerinnen und Schüler profitieren vom Engagement des lokalen Netzwerks von Arbeitswelt, Schulen, Stadt Rothenburg und Wirtschaftsförderung zum Erhalt und zur Schaffung neuer Arbeitsplätze.

Die Fachkräftegewinnung ist dabei unabdingbar für die Stärkung der regionalen Wirtschaft. Die gute Zusammenarbeit zeigte sich auch bei der Organisation und Ausrichtung des Berufsinfotages. Zum Auftakt dankte Oberbürgermeister Walter Hartl allen Beteiligten für das Miteinander. Federführend für das gelungene Zusammenspiel sind Wirtschaftsförderin Karin Schmidt und als Vertreter des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft Markus Heindl in der Nachfolge von Dieter Schulz und Friedrich Uhl tätig.

Die junge Kreativwerkstatt: Stand der Maler- und Lackiererinnung Mittelfranken West. © Schäfer


Besonders freute sich OB Hartl über das Zusammenwirken von Stadt und Land, was sich an der Teilnahme von Unternehmen aus der Region zeigte, aber auch an der Anwesenheit von Gemeindevertretern. Unter den Ehrengästen konnte er auch Andreas Wild vom Bund der Selbstständigen Blaufelden begrüßen. Das Metallbauunternehmen Hofmann aus Blaufelden (70 Mitarbeiter) war bereits zum dritten Mal beim Berufsinfotag in Rothenburg vertreten. Auch Firmen aus dem benachbarten Main-Tauber-Kreis und Landkreis Neustadt nutzten die Möglichkeit, sich als attraktive Arbeitgeber zu präsentieren. Ein guter nachbarschaftlicher Dialog ist für die ganze Region förderlich, um sich gegen Ballungsräume zu behaupten.

Die Stadt Rothenburg war ebenfalls mit einem Stand vertreten, ebenso der Landkreis Ansbach, denn sie sind selbst Arbeitgeber und Ausbildungsbehörde, die im Wettbewerb um gute Mitarbeiter stehen. Nur durch gemeinsame Bemühungen um eine zukunftsorientierte Arbeitswelt könne es gelingen, die Jugend am Ort zu halten. Dies machten OB Hartl, Landrat Dr. Jürgen Ludwig, Friedrich Uhl und Markus Heindl in ihren kurzen Ansprachen deutlich. Jugendliche in der Berufswahl zu unterstützen und zu ermutigen, neue Wege in Erwägung zu ziehen, aber auch eine Ausbildung durchzuhalten und abzuschließen, sei eine wichtige Aufgabe. Für die Jugendlichen hat sich die Ausbildungssituation in den letzten Jahren enorm verbessert. Die Unternehmen werben um sie, locken neben fachlichem Know-how teilweise mit enormen Prämien. Ein Beispiel: Das Textilveredlungsunternehmen TVU aus Leutershausen warb als Aussteller mit dem Titel "größter Garnveredler Europas" und monatlicher Ausbildungs-Sondervergütung auf gute Noten als Anreize für Azubis. Innovative Unternehmen warten mit guten Ideen auf. 

sis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Rothenburg