Freitag, 22.11.2019

|

Rinder sterben bei Bauernhof-Brand im Kreis Ansbach

Im Stall waren etwa 100 Rinder untergebracht - Blitzschlag als Brandursache? - 10.08.2019 09:47 Uhr

Einige der Rinder verendeten in den Flammen, die überlebenden Tiere werden nun von einem Tierarzt begutachtet. © NEWS5 / Friedrich


Gemeldet wurde der Brand des Stalles in Grimmschwinden/Schnelldorf gegen 23.30 Uhr über die Notruf-Nummer. Bis zum Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehren aus dem Brandort und den umliegenden Ortschaften stand der gesamte Stall mit etwa 100 Rindern im Vollbrand. Die Feuerwehr musste sich zunächst darauf beschränken, ein Übergreifen auf die angebauten Gebäude zu verhindern, was ihnen letztlich gelang.

Wie die Polizei mitteilt, verendeten einige Rinder in den Flammen, wie viele genau starben, ist nicht bekannt. Die überlebenden Tiere werden nun von einem Tierarzt begutachtet. Über das genaue Schadensausmaß ist laut Polizeibericht aktuell keine Aussage möglich, die Löscharbeiten dauern an. Ersten Einschätzungen zufolge beläuft er sich auf etwa 500.000 bis 1 Million Euro. Inwieweit ein Blitzschlag für den Brandausbruch ursächlich war, ist bislang noch nicht geklärt.

Bilderstrecke zum Thema

Kreis Ansbach: Rinder sterben bei Bauernhofsbrand - Hoher Sachschaden

Beim Brand eines Bauernhofs im Landkreis Ansbach sind in der Nacht auf Samstag mehrere Rinder verendet. Das Feuer brach gegen 23.30 Uhr aus, möglicherweise infolge eines Blitzeinschlags. Vorläufige Schätzungen sehen die Schadenssumme bei 500.000 bis 1 Million Euro.



Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


lio

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Ansbach