Donnerstag, 19.09.2019

|

Punkteteilung unter Kirchweih-Jungs

In der Bezirksliga Süd trennten sich der ASV Zirndorf und der TSV 1860 Weißenburg mit einem 2:2 - 18.08.2019 22:22 Uhr

Starker Rückhalt in Zirndorf: Weißenburgs Torhüter Johannes Uhl parierte mehrmals. © Foto: Uwe Mühling


Die Punkteteilung vor 150 Zuschauern ging nach zwei unterschiedlichen Hälften letztlich in Ordnung. Zunächst führte Zirndorf durch Christoph Vornehm zur Pause mit 1:0. Dann drehte Weißenburg das Spiel durch Treffer von Youngster Daniel Hofrichter und Kapitän Jonas Ochsenkiel und schien auf der Siegerstraße. Allerdings konnte Niko Floßmann in der Schlussphase noch ausgleichen.

Im ersten Abschnitt leistete sich der TSV 1860 zu viele Ballverluste, während der ASV immer wieder schnelle Angriff startete. Gleich in der ersten Minute ging Fabian Krapfenbauer steil, scheiterte aber an Johannes Uhl. Der Weißenburger Keeper parierte zudem mit einem Superreflex gegen Patrick Zwingel (27.) sowie per Fuß gegen Christian Niedermeier (40.) und bewahrte sein Team vor einem Rückstand. In der 41. Minute war er dann machtlos, als ein abgefälschter Freistoß vor die Füße von Christoph Vornehm fiel und dieser aus spitzem Winkel zum verdienten 1:0 traf.

Von den TSV-Sechzigern war im ersten Abschnitt offensiv bis auf einen Schuss von Max Pfann nicht viel zu sehen. Er zielte nach weitem Abschlag von Uhl aus 18 Metern am Tor vorbei. Nach der Pause agierte die Truppe von Trainer Markus Vierke dann aber viel engagierter, erspielte sich eine optische Überlegenheit und konnte die Partie drehen. Bei der ersten Großchance jagte Yannik Strobel den Ball aus fünf Metern drüber (46.). Auf der Gegenseite musste nochmals Johannes Uhl gegen Krapfenbauer parieren, dann wurde ein Schuss des eingewechselten TSVlers Salvatore Greco-Cutturrello zur Ecke abgewehrt.

In der 68. Minute war es dann so weit: Eine Flanke von Ochsenkiel konnte die ASV-Abwehr nicht richtig klären und Hofrichter vollendete aus 15 Metern flach zum 1:1 ins linke Eck. Wenig später verpasste Pfann eine Hereingabe von Benjamin Weichselbaum, doch in der 75. Minute fiel die TSV-1860-Führung: Hofrichter spielte auf Ochsenkiel, dessen Schuss Zirndorfs Torwart Andreas Hofmann zum 1:2 durchrutschen ließ. Die Freude über die Führung währte aber nur bis zur 84. Minute, dann nämlich war Niko Floßmann zur Stelle und traf zum 2:2 unter die Latte. Aufgrund der ersten Hälfte war der Ausgleich für den ASV unterm Strich verdient.

Für den TSV 1860 geht es am morgigen Dienstag um 18.15 Uhr mit dem Totopokal-Achtelfinalmatch beim SV Cronheim weiter. Am Samstag, 24. August, folgt dann das eigene Kirchweihspiel. Um 15.30 Uhr wird der SV Ornbau im Sportpark Rezataue zu Gast sein.

ASV Zirndorf: Hofmann, Floßmann, Niedermeier (82. Westendarp), Krapfenbauer (59. Zehmeister), Dieng, Bach, Robl, Schmitt (25. Kraus), Vornehm, Faff, Zwingel.

TSV 1860 Weißenburg: Uhl, Weglöhner, Jäger, Lotter, Leibhard, Hofrichter, Strobel (53. Greco-Cutturello), Renner (46. Maik Wnendt), Weichselbaum (90. Markus Vierke), Ochsenkiel, Pfann.

Schiedsrichterin: Jana Oberländer (JFG Oberes Zenntal); Zuschauer: 150; Tore: 1:0 Christoph Vornehm (41.), 1:1 Daniel Hofrichter (68.), 1:2 Jonas Ochsenkiel (75.), 2:2 Niko Floßmann (84.). 

um/ds

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de