10°

Samstag, 28.03.2020

|

zum Thema

Merz: "Sanders ist 14 Jahre und einen Herzinfarkt älter als ich"

Alter der Bewerber für den CDU-Vorsitz spielt laut Merz keine Rolle - 27.02.2020 08:25 Uhr

Friedrich Merz beim politischen Aschermittwoch des thüringischen Landesverbandes der CDU. © Martin Schutt, dpa


Das Alter der Bewerber für den CDU-Vorsitz spielt nach Einschätzung des früheren Unionsfraktionschefs Friedrich Merz keine Rolle. "Wenn ich abends den Fernseher anmache, dann sehe ich, wie Amerikas Jugend einem Bernie Sanders zu Füßen liegt. Der ist 14 Jahre und einen Herzinfarkt älter als ich", sagte der 64-Jährige den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstag). Zum Vergleich: NRW-Ministerpräsident Armin Laschet ist 59 Jahre alt, Ex-Umweltminister Norbert Röttgen 54.


Aus Parteikreisen: Merz kandidiert für CDU-Vorsitz


Merz findet es auch nicht problematisch, dass sich bislang nur Männer bewerben. Mit Angela Merkel und Annegret Kramp-Karrenbauer seien insgesamt fast 20 Jahre Frauen an der Parteispitze gewesen. "Wir müssen uns nicht dafür entschuldigen, wenn nach zwei Jahrzehnten mal wieder ein Mann CDU-Vorsitzender wird."

Bilderstrecke zum Thema

Das waren die Bundeskanzler von 1949 bis heute

Wirtschaftswunder, Wiedervereinigung, Agenda 2010, Menthol-Zigaretten - von jedem Kanzler bleibt ein Schlagwort, mindestens. Teils schrieben sie große deutsche Geschichte, mancher blieb durch sein Charisma im kollektiven Gedächtnis. Doch wer residierte bisher nochmal im Kanzleramt? Ein Überblick über die bisherigen Regierungschefs.


Auf den Wettstreit bis zum Sonderparteitag der CDU am 25. April freue er sich, sagte Merz. "Das wird absolut fair ablaufen, so hoffe ich jedenfalls. Wir haben in den vergangenen Wochen ernsthafte und vertrauensvolle Gespräche geführt. Ich denke, jeder von uns hat den Ernst der Lage der CDU verstanden."

Keine Teamlösung angestrebt

Auf die Frage, warum es keine sogenannte Teamlösung mit ihm gebe, sagte Merz: "Die sogenannte Teamlösung war immer das Synonym dafür, dass ich auf meine Kandidatur verzichten sollte." Aber er habe beim Parteitag in Hamburg 2018 schon 48 Prozent der Stimmen bekommen. "Und ich liege jetzt in allen Umfragen weit vor allen anderen CDU-Mitbewerbern, weiter vorne sogar als alle anderen zusammen. Warum sollte ich da zurückziehen?"

Bei einem Auftritt am Mittwochabend in Thüringen hatte Merz allerdings auch den Zusammenhalt mit Laschet und Spahn beschworen. Sollte er CDU-Vorsitzender werden, gehörten beide in sein Team. "Dann sind wir eine Mannschaft, dann gehen wir zusammen nach vorn", sagte er. Angriffe fuhr Merz vor allem gegen die Linkspartei und deren Thüringer Spitzenkandidaten Bodo Ramelow, aber auch den Koalitionspartner SPD.

Laschet beschwor bei einem Auftritt am Abend im Sauerland den Zusammenhalt der verschiedenen Strömungen der Partei. In der Bundespartei müssten "Christlich-Soziale, Liberale, Konservative - alle zusammen für unsere gemeinsamen Werte" an einem Strang ziehen. In NRW laufe diese Zusammenarbeit, sagte Laschet.


Prognosen: Sanders holt in Nevada zweiten Sieg in Folge


SPD-Parteichef Norbert Walter-Borjans kritisierte das Rennen um den CDU-Vorsitz als "Schaulaufen der Eitelkeiten". Dabei griff er am Abend in Schwerte vor allem Laschet an: "Lasst uns Deutschland vor diesem Hütchenspieler bewahren und spätestens 2023 NRW davon erlösen."

Bilderstrecke zum Thema

AKK will keine Kanzlerkandidatin werden: So reagieren die Politiker der Region

"Wir müssen stärker sein, als wir es gerade sind": Annegret Kramp-Karrenbauer verzichtet auf eine Kanzlerkandidatur und will auch den Vorsitz bald abgeben. Wir haben die Stimmen der Politiker aus der Region zum Beben in der Union gesammelt.


dpa

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Politik