21°

Samstag, 17.08.2019

|

zum Thema

Süße Eindringlinge: Pinguine watscheln durch Sushi-Laden

Die neuseeländische Polizei griff die Vögel zweimal auf - 17.07.2019 15:27 Uhr

Dieses Foto zeigt die beiden "Eindringlinge": Zwei Pinguine watscheln durch einen Sushi-Laden in Wellington. © Shawnee Kim, dpa


Mit Wiederholungstätern hatte es die Polizei der neuseeländischen Hauptstadt zu tun: Zwei Pinguine wurden zunächst am Montagmorgen in einem Sushi-Laden ertappt und umgesiedelt. Jedoch kehrten sie nur Stunden später jedoch wieder zurück, wie es weiter hieß.

Mitarbeiter der Naturschutzbehörde hätten das Pärchen dann in einer Nistbox nahe dem Hafen untergebracht - samt Zweigen und Gräsern für den Nestbau. Bislang sind die beiden Pinguine nicht wiedergekommen, wie der Sender RNZ am Mittwoch berichtete. Die Behörden seien darüber ganz froh, denn auf dem Weg zum Sushi-Laden müssten die Vögel eine mehrspurige Straße überqueren und liefen somit Gefahr, überfahren zu werden. Autofahrer wurden gebeten, dort besonders aufmerksam zu sein.

Auch der süßeste "Einbrecher" muss aufgegriffen werden. © Uncredited, dpa


Zwergpinguine - in der Maori-Sprache Kororā genannt - sind mit einer Größe von etwa 30 Zentimetern die kleinsten Pinguine der Welt. Sie werden etwa ein Kilo schwer und sind nachtaktiv. Ihre Nester bauen die in Neuseeland streng geschützten Vögel normalerweise an der Küste, gern im Gebüsch oder auch zwischen Steinen.

Ob die geflügelten Einbrecher Fisch oder gar Sushirollen entwendeten, ist nicht bekannt.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

dpa, mch

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama