Freitag, 24.05.2019

|

zum Thema

Luftwaffen-Airbus bringt Verletzte von Madeira nach Deutschland

Unklar ist, welchen Flughafen die Maschine ansteuert - 20.04.2019 14:22 Uhr

Ein Flugzeug der deutschen Luftwaffe startet von dem internationalen Flughafen in Funchal, der Hauptstadt der portugiesischen Insel Madeira. © Armando Franca, dpa


Der aus Deutschland entsandte Luftwaffen-Airbus bringt 15 Verletzte des Busunglücks auf Madeira zurück. Das erfuhr die Nachrichtenagentur dpa am Samstag aus dem Auswärtigen Amt in Berlin. In Madeira war zunächst von zwölf Heimkehrern die Rede gewesen.

Die Maschine war am Samstagmittag gegen 13 Uhr deutscher Zeit (12 Uhr Ortszeit) in Madeira gestartet. An Bord waren auch Ärzte.


Busunglück auf Madeira: Hinweise zur Unfallursache


Die Touristen waren bei dem Busunglück im Ort Caniço am Mittwochabend teilweise schwer verletzt worden. Die Flugzeit bis Deutschland beträgt etwa drei Stunden. Unklar ist, welchen Flughafen in Deutschland der Airbus ansteuert. 29 Insassen des Reisebusses waren bei dem Unfall ums Leben gekommen.

Bilderstrecke zum Thema

Tödliches Busunglück: 29 deutsche Touristen sterben auf Madeira

Es sind Bilder des Schreckens: Am Mittwochabend verunglückte ein Bus voller Touristen auf der portugiesischen Insel Madeira. Alle 29 Todesopfer stammen aus Deutschland. Der Bus war zuvor eine Böschung hinabgestürzt und teilweise auf einem Hausdach gelandet.


 

dpa

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama