22°

Montag, 19.08.2019

|

zum Thema

Für das Klima: Kein Fleisch mehr an Londoner Uni

Goldsmiths Universität plant auch, Plastik vom Campus zu verdrängen - 13.08.2019 08:13 Uhr

In den Kantinen der Londoner Goldsmiths Universität sollen ab sofort vor allem nachhaltige Gerichte auf den Tisch kommen. © Hauke-Christian Dittrich/dpa


Mit Beginn des neuen Semesters, so berichtet das Nachrichtenportal Newshub, sollen auf dem Gelände der Hochschule weder Fleisch noch Fleischprodukte verkauft werden. Damit finden in Zukunft weder Burger noch Spaghetti Bolognese oder Steaks den Weg in die Mägen der Studenten.

Außerdem, so berichtet der Guardian, plant die Uni, Plastikprodukte vom Campus zu verdrängen, indem eine Abgabe auf Getränkeflaschen aus Plastik erhoben wird. Ziel soll es sein, bis 2025 klimaneutral zu wirtschaften, während die Uni aktuell noch einen CO2-Ausstoß von 3,7 Millionen Kilo pro Jahr produziert.


Trend: Deutsche verzichten zunehmend auf Fleisch und Alkohol


Greenpeace begrüßt das Engagement der Universität. Newshub zitiert eine Sprecherin der Englischen Sektion mit den Worten: "Vom Energieverbrauch, über Nahrungsmittel und Plastikverbrauch: Alle Universitäten können etwas verändern, um unserem Planeten zu helfen."

Bilderstrecke zum Thema

Sieben Dinge, die man über den Fleischkonsum in Deutschland wissen sollte

Wer kennt das nicht? Morgens ein Brot mit zwei Scheiben vom Geflügel belegen, mittags einen Teller Currywurst mit Pommes verzehren oder abends gemütlich mit Freunden und Familie grillen. Fakt ist: Der Deutsche isst im Durchschnitt mehr als ein Kilogramm Fleisch pro Woche. Aber ist das wirklich so gesund? Hier finden Sie sieben Fakten über den Fleischkonsum in Deutschland.


 

lio

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Panorama