Mittwoch, 29.01.2020

|

Alle Informationen aus Burgbernheim

Aischquelle: Weg des Wassers bleibt unergründbar 22.01.2020 10:00 Uhr

Willi Wendzel übt Kritik an der Ursachenforschung für das Versiegen der Aischquelle.


SCHWEBHEIM - Durchschnittlich einmal pro Woche, schätzt Thomas Keller, der Leiter des Wasserwirtschaftsamts in Ansbach, war zuletzt ein Mitarbeiter der Behörde bei der Aischquelle nahe Schwebheim, um sich ein Bild von deren Zustand zu machen und im Blick zu behalten, wie sich beispielsweise Regenfälle auswirken. Allerdings gab es für die Wasserstandssonde, die wie berichtet Ende 2019 im Quelltopf angebracht wurde, bislang wenig aufzuzeichnen. Die Sonde hält Willi Wendzel, der knapp 800 Meter von der Quelle entfernt wohnt, ohnehin für Aktionismus. Noch mehr aber ärgert er sich über die nach seiner Meinung von verschiedener Seite an den Tag gelegte Zurückhaltung. [mehr...]

Hobbyschatzsucher findet Granate aus dem Zweiten Weltkrieg 13.01.2020 14:49 Uhr

Er sicherte das Gelände danach selbstständig


BURGBERNHEIM - Ein Hobbyschatzsucher fand am Wochenende bei Bad Windsheim nicht etwa wertvolles Gold und Geschmeide, sondern eine Granate aus dem Zweiten Weltkrieg. Das Sprengkommando rückte an. [mehr...]

Aischquelle versiegt: War es der Klimawandel oder Gipsabbau? 10.01.2020 20:24 Uhr

Aus der Quelle nahe Burgbernheim kommt kein Wasser mehr


SCHWEBHEIM - Die Aischquelle nahe Burgbernheim ist versiegt. Behörden und Fachleute kündigen nun eine umfassende Ursachenforschung an. Der Abbau von Gips in dem Gebiet könnte ebenso zur Situation beigetragen haben wie der Klimawandel. [mehr...] (3) 3 Kommentare vorhanden

SPD in Burgbernheim hat große Pläne 18.12.2019 12:16 Uhr

Karl-Otto Mollwitz als Bürgermeisterkandidat nominiert - Stadt soll klimafreundlicher werden


BURGBERNHEIM - Das ehrenamtliche Engagement der 16 Stadtratskandidaten des SPD-Ortsvereins ist breit gestreut, entsprechend vielfältig sind auch die persönlichen Schwerpunkte, die die Bewerber gerne in die Arbeit des Gremiums einbringen würden. Bei der Nominierungsversammlung stellten sie sich mit ihren Ideen vor, angeführt wird die Liste von Karl-Otto Mollwitz, der mit einstimmigem Beschluss auch als Bürgermeisterkandidat aufgestellt wurde. [mehr...]

Mollwitz will in Burgbernheim als "ein Heimischer" punkten 11.11.2019 18:34 Uhr

Der 53-Jährige will mit neuen Ideen überzeugen - Chance auf Nahwärmenetz?


BURGBERNHEIM - Mit der Liebe zu seiner Heimatstadt Burgbernheim und dem Wunsch, Politik transparent und im Dialog mit den Bürgern noch stärker mitgestalten zu können, begründete Karl-Otto Mollwitz bei einer Versammlung des SPD-Ortsvereins seine Entscheidung, sich bei den anstehenden Kommunalwahlen um das Amt des Bürgermeisters zu bewerben. [mehr...]

Besucheransturm beim Streuobsttag in Burgbernheim 14.10.2019 15:43 Uhr

Auf dem Kapellenberg drängelten sich am Sonntag bei bestem Wetter rund 5000 Menschen


BURGBERNHEIM - Weit über 20 Grad Celsius, viel Sonnenschein und ein wolkenloser Himmel. Perfekte Voraussetzungen für einen gelungenen Streuobsttag in Burgbernheim. Allerdings war es dieses Jahr ein ganzes Streuobstwochenende. [mehr...]

Einkehr-Tipp für Wanderer: Der Waldgasthof Wildbad Burgbernheim 11.10.2019 14:57 Uhr

Seit 1980 kümmert sich die Familie Hofmann um die Gäste


BURGBERNHEIM - Pfauenvögel stolzieren herum, aus allen Richtungen sind Vogelstimmen zu hören. In der Idylle, Mitten im Wald, liegt die optimale Einkehr-Möglichkeit zur Halbzeit der Wanderung durch das Tiefenbachtal: der Waldgasthof Wildbad Burgbernheim. [mehr...]

Streuobsternte fällt deutlich schlechter aus 03.10.2019 22:00 Uhr

Mittelfränkische Genossenschaft startet den Ankauf und plant neues Produkt


BURGBERNHEIM - Es war ein Rekordergebnis, als im vergangenen Jahr rund 240 Tonnen Äpfel und Birnen für die Genossenschaft Streuobst Mittelfranken West aufgekauft wurden. Heuer rechnet das Vorstandsteam mit deutlichen Abstrichen, Jennifer Klemm spricht von etwa einem Zehntel der Vorjahresmenge, die als realistisch erachtet wird. Erster Sammeltermin ist am Samstag, 5. Oktober, in Burgbernheim, Trautskirchen, Uffenheim und Gutenstetten. [mehr...]

Ursachenforschung geht weiter 01.10.2019 12:00 Uhr

Geringe Wasserschüttung der Aischquelle beschäftigt Behörden und Gremien.


SCHWEBHEIM - Das "recht große" Einzugsgebiet der Aisch könnte dazu beitragen, dass sich die geringe Wasserschüttung der Quelle bei Schwebheim im weiteren Verlauf des Flusses bislang nicht gravierender auswirkt. Dies ist die Einschätzung von Geologin Gloria Godzik vom Wasserwirtschaftsamt Ansbach. Was die Ursachen für die geringe Wassermenge angeht, die wie berichtet seit dem Sommer in einem zunehmend schwindenden Rinnsal den Quelltopf verlässt, laufen die Nachforschungen bei der Behörde weiter. [mehr...]

Die Aischquelle ist nur noch ein Rinnsal 17.09.2019 12:08 Uhr

Geringe Schüttung beschäftigt inzwischen mehrere Behörde - Zustandsklasse „unbefriedigend“


SCHWEBHEIM - Es ist ein kleines Rinnsal, das sich zwischen angetrockneten Algenresten hindurchschlängelt. Die Aischquelle südlich von Schwebheim macht derzeit nicht den Eindruck, als könnte sie die Aisch mit frischem Wasser versorgen. In die Ursachenforschung sind mehrere Behörden eingebunden, dass es sich dabei nicht nur um ein optisches Problem handelt, steht indes fest. [mehr...]