18°

Freitag, 18.09.2020

|

zum Thema

Stadt Hof sagt Konzert von Xavier Naidoo ersatzlos ab

"Hass ist keine Meinung" - Stadt distanziert sich von Verschwörungsmythen - 12.08.2020 17:47 Uhr

Der umstrittene Sänger Xavier Naidoo darf nicht in Hof auftreten.

© Uwe Anspach (dpa)


Der umstrittene Mannheimer Sänger Xavier Naidoo darf nicht in Hof auftreten. Es werde keinen Ausweichtermin für das wegen der Corona-Krise abgesagte Konzert am Freitag geben, teilte die Stadt am Mittwoch mit. "Die Aussagen des Künstlers auch außerhalb seines künstlerischen Engagements sind umstritten und haben aus meiner Sicht an Deutlichkeit gewonnen", erklärte Oberbürgermeisterin Eva Döhla.

Bilderstrecke zum Thema

Sommer 2021: Auf diese Events können wir uns jetzt schon freuen

Von sportlich bis kulturell: In diesem Jahr hagelt es Absagen für alle Großveranstaltungen bis zum 31. August. Doch das ist kein Grund, den Kopf hängen zu lassen. 2021 gibt es dafür viele Veranstaltungshighlights, auf die es sich zu warten lohnt.


Grundsätzlich seien andere Meinungen zu akzeptieren, meinte die SPD-Politikern. "Doch wir distanzieren uns kategorisch von jedem, der Ressentiments befeuert, antisemitisches oder homophobes Gedankengut verbreitet oder Verschwörungstheoretikern nahesteht und sich von Extremisten vereinnahmen lässt. Denn Hass ist keine Meinung." Die Debatte in Hof hatte ein Antrag von Thomas Etzel ausgelöst, der für die Linken im Stadtrat sitzt.

Bilderstrecke zum Thema

Xavier Naidoo auf "Hin und weg"-Tour: Sanfte Klänge in der Nürnberger Arena

Er gehört zu den erfolgreichsten, aber auch zu den umstrittensten Musikern Deutschlands: Xavier Naidoo. Auf seiner "Hin und weg"-Tour machte der Pop-Soul-Barde am Samstag auch in der Nürnberger Arena Station und präsentierte dem Publikum seine besten Songs aus den letzten 25 Jahren.


Geplante Auftritte des Popsängers werden zunehmend zum Politikum. Auch in Mannheim, Ulm und Rostock formierte sich Widerstand. Immer wieder taucht der 48-Jährige im Zusammenhang mit sogenannten Verschwörungsmythen auf. Wegen politischer Textzeilen in einem Video sieht er sich außerdem Rassismus-Vorwürfen ausgesetzt. RTL nahm den Sänger deshalb im Frühjahr aus der Jury von "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS). Naidoo bestreitet die Vorwürfe vehement.

dpa

31

31 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur