26°

Samstag, 15.08.2020

|

zum Thema

Das Wasser ist die Hauptfigur: "Aquarela"

Der Dokumentarfilm rückt mit spezieller Aufnahme-Technik das Wasser in den Mittelpunkt - 12.12.2019 11:12 Uhr

Der Dokumentarfilm "Aquarela" besticht mit fantastischen Naturaufnahmen.

© Stine Heilmann


Wasser ist nicht nur der Quell allen Lebens, sondern bedroht in Gestalt des Klimawandels zunehmend auch die menschliche Zivilisation. Der russische Regisseur Viktor Kossakovsky macht das Wasser in seinem fast wortlosen Dokumentarfilm „Aquarela“ zur Hauptfigur und stürzt sich mit hochauflösenden Kameras und 96 statt 24 Bildern pro Sekunde ins schmelzende Packeis oder einen tosenden Sturm, um die zerstörerische Gewalt der Wassermassen erfahrbar zu machen.

Mit überwältigenden Bildern beschwört der Film die archaischen Kräfte des Elements, seine Schönheit und seine unerbittliche Willkür.

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur