19°

Donnerstag, 20.06.2019

|

zum Thema

Anna Mateur spielt die Erlkönigin

Prominente Besetzung beim "Lebkuchenmann" im Weißenburger Bergwaldtheater - 07.03.2019 15:03 Uhr

Die Kabarettistin und Sängerin Anna Mateur teilt sich die Rolle der Erlkönigin mit Claudia Bill. © David Campesino


Der als Tatort-Kommissar bekanntgewordene Schauspieler Andreas Leopold Schadt aus Coburg übernimmt die Titelrolle als "Lebkuchenmann". Seine Gegenspielerin, die böse Erlkönigin, spielen abwechselnd Anna Mateur und Claudia Bill.

Das Prmieren-Wochenende gehört Anna Mateur. Die Sängerin und Kabarettistin aus Dresden tourt seit 2003 mit ihrer Formation "Anna Mateur and the Beuys" im deutschsprachigen Raum. Dafür erhielt sie unter anderem den Bayerischen Kabarettpreis sowie den Deutschen Kabarettpreis .

Auf ihre Rolle als Erlkönigin und auf die Zeit in Weißenburg freut sie sich sehr, auch wenn sie bislang von Weißenburg nur weiß, dass es "kleiner, viel, viel kleiner als Berlin ist", wo sie zurzeit bei der Operette "Frau Luna" im Tipi am Kanzleramt auf der Bühne steht. Da Anna Mateur jedoch nicht an allen zehn Terminen verfügbar ist, musste eine Zweitbesetzung gefunden werden, die mit der stimmgewaltigen Dresdnerin mithalten kann. Durch Zufall kam der Kontakt zu der Exil-Essenerin Claudia Bill zustande. Seit vielen Jahren ist die Kabarettistin im fränkischen Effeltrich heimisch.

Zwei weitere Rollen, die des jungen Manns Paul und der Waldelfe Phoebe, sollen noch mit professionellen Schauspielern besetzt werden. Zugute kommen Regisseur Georg Schmiedleitner hier seine Kontakte zum Staatstheater Nürnberg, wo der Österreicher schon seit Jahren regelmäßig inszeniert.

"Der Lebkuchenmann", den Franzobel als Weißenburger Stadtschreiber erfunden hat, soll eine turbulente Zeitreise durch den Wald Deutscher Geschichte, den Weißenburger Stadtwald, werden.

Premiere für den "Lebkuchenmann" ist am 12. Juli, 20.15 Uhr, im Bergwaldtheater Weißenburg. Weitere Termine bis Ende Juli. 

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur