23°

Donnerstag, 22.08.2019

|

Carfum statt Parfum

Auto-Raumdüfte von Shell - Von beruhigend bis belebend - 04.07.2019 17:14 Uhr

Gegen dicke Luft im Auto: Diese Raumdüfte sollen Stimmung und Fahrleistung des Fahrers verbessern. © Hersteller


Geargwöhnt haben wir es schon immer, eine Studie von Goldsmiths, University of London, hat es im vorletzten Jahr belegt: Es gibt verschiedene Typen von Autofahrern. Und: Es hängt maßgeblich von der Stimmungslage ab, wie sich der Mann oder die Frau hinterm Steuer verhält.

Der Mineralölkonzern Shell hatte die im Herbst 2017 durchgeführte "Drives You"-Untersuchung in Auftrag gegeben. Dabei ermittelten die Wissenschaftler vier verschiedene Charaktere: Der sogenannte "Connector" sieht das Auto ganz pragmatisch als Möglichkeit, um von A nach B zu kommen. Der "Free Spirit" liebt sein Auto, fährt gern und genießt die Zeit am Steuer. "Go-Getters", so heißt es höflich, seien "ambitioniert und selbstbewusst", sie wollten in "allen Lebenslagen die Besten sein". Man ahnt: Das sind diejenigen, die dem Vordermann schon mal an der Stoßstange kleben. Da ist uns der besonnene, vom Autofahren aber mitunter genervte "Controller" schon lieber.

Ob diese Beifahrerin einen "Stimmungsaufheller" versprüht hat? Entspannt blickt das Duo zumindest drein. © Shell


Vier Fahrertypen, vier Flakons

Vier Fahrertypen, vier Flakons: "Play" unterstützt olfaktorisch den viel fahrenden Pragmatiker. Das Odeur "Feel" wiederum ist für leidenschaftliche Auto-Fans komponiert und duftet, wie man erfährt, nach Gummi und Leder. Klar, nach was auch sonst, aber mag man das wirklich riechen? Nun: Die Beigabe von Zedernholz, Geranium, Amber und Pfingstrose glättet die gerümpfte Nase wieder. "Boost" ist für den erfolgsorientierten Gewinnertypen gedacht. Und "Flow" beruhigt gestresste Gemüter.

Entwickelt wurden die Raumdüfte von dem in Hamburg aufgewachsenen Engländer Mark Buxton, die Herstellung erfolgte im südfranzösischen Parfum-Mekka Grasse.

Nicht gleich aufatmen

Beifahrer oder Beifahrerinnen, die jetzt aufatmen und mit Hilfe eines wohlriechenden Geschenks die Stimmung an Bord verbessern wollen, werden freilich enttäuscht sein: Bislang hat Shell nur 400 Flakons für ein spezielles Event produzieren lassen. Ob die Düfte tatsächlich auf den Markt kommen, ist noch offen.

ule    

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Auto