Freitag, 15.11.2019

|

Genuss ohne Reue, bis die Hosen schlackern

In Nürnberg eröffnet Deutschlands erstes Low-Carb-Restaurant - 19.05.2017 08:00 Uhr

Kann denn solch ein Dessert Sünde sein? Jasmin Mengele bietet in ihrem neuen Restaurant "Soulfood Low Carberia" neben Burgern und Gemüsenudeln auch Nachtisch ohne Zuckerzusatz an. © Horst Linke


Jasmin Mengele ist eine der Vorreiterinnen der Low-Carb-Bewegung im deutschsprachigen Raum. 2012 hob sie das Low-Carb-Café, die "Soulfood Low Carberia" in der Johannisstraße, aus der Taufe. Nun zog sie mit Sack und Pack in die hellen Räumlichkeiten in der Wiesentalstraße 40. Dort produziert die 30-Jährige bereits seit eineinhalb Jahren ihre Aufstriche, zuckerfreien Marmeladen und kohlenhydratreduzierten Backmischungen.

Nur zwei Tage waren Zeit, um aus den leeren, weiß gestrichenen Räumen das Restaurant und Café "Soulfood Low Carberia" entstehen zu lassen. "Die ganze Familie hat mit angepackt", sagt die zierliche Brünette, die bereits zwei Low-Carb-Kochbücher geschrieben hat. "Schlemmen bis die Hosen schlackern" ist das Motto. Wobei Mengele nicht nur Abnehmwillige ansprechen will, sondern auch solche Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Diabetiker.

Rechter Hand warten im neuen Shop Marmeladen und zuckerfreie Schokolade, diverse Mehlsorten und Gewürze auf die Low-Carb-Fans, eben all das, was Jasmin Mengele auch über ihren Online-Shop verkauft. Die Stammgäste finden die bequemen, lilafarbenen Sessel sowie die Vitrine, in der die zucker- und kohlenhydratfreien Törtchen wie Eierlikör" oder "Erdbeer-Vanille" (je 3,19 Euro) locken, aus der Johannisstraße wieder. Die süßen Leckereien wurden um neue Eissorten (Kugel 1,40 Euro) wie Tonkabohne, Schokolade oder Pina Colada und etliche Desserts aufgestockt.

Vom Frühstück über den schnellen Mittagstisch, (Filter-)Kaffee und Kuchen bis zum Abendessen verköstigen Mengele und ihr Team nun die Gäste. Die Speisekarte funktioniert über ein Baukastensystem, "weil Low-Carb-Esser sich am liebsten ihre Gerichte selbst zusammenstellen", erklärt die Chefin. Also ordert man zum Frühstück Brot mit Aufstrich, ergänzt dies durch ein Ei oder Waffeln (ab 3,50 Euro).

Das Mittagsmenü kostet 7,90 Euro, inklusive Getränk, und wird ebenfalls zusammengepuzzelt: Blumenkohlreis, BBQ-Soße, Pulled Pork und ein Topping beispielsweise. Oder man wählt einen der vielen Salate in der "Buddha Bowl" (ab 7,90 Euro), Steaks (ab 11,90 Euro) oder Fisch (14,90 Euro), Burger (8,90 Euro) mit verschiedenen Beilagen, aber auch Gemüsenudeln (9,90 Euro) oder Low-Carb-Gnocchi finden die Gäste abends auf der Karte.

Mehr Informationen über das "Soulfood Low Carberia" in unserer Rubrik Essen und Trinken!

Katja Jäkel

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Essen & Trinken