18°

Mittwoch, 19.06.2019

|

Kaffee trinken und Bücher kaufen

Das Café "Mainheim" belebt eine alte Apotheke - 04.06.2013 10:39 Uhr

Stolzes und entspanntes Trio: Marie und Martin Ihm mit Philipp Zurmöhle (von links) im neuen Café „Mainheim“ in Gostenhof. © Eduard Weigert


Vor wenigen Tagen hat sie gemeinsam mit ihrem Bruder Martin Ihm und Grafikdesigner Philipp Zurmöhle das Café „Mainheim“ am Petra-Kelly-Platz in Gostenhof eröffnet. Und während vielen Frischlingen im Gastro-Gewerbe nach dem Kampf mit Bau- und Umnutzungsanträgen, Baustellen- und Eröffnungschaos der Stress aus allen Poren dringt, wirkt Marie Ihm ziemlich gelassen. „Es hat sich alles ganz perfekt ergeben“, sagt sie über die letzten Monate.

Ihr Vater, passenderweise Schreiner und Architekt, plante den Umbau der ehemaligen Martin-Behaim-Apotheke. Freunde nähten Kissen aus Stoffresten oder verkosteten Brot. Auch der Name „Mainheim“ fügte sich — beim Buchstaben-Scrabble mit den gelben Martin-Behaim-Lettern der Apotheke. Es ist eine Reminiszenz an Mainz, die Heimatstadt der Ihms, und daran, „dass sich hier jeder wie bei Freunden daheim fühlen soll“.

Fürs Wohlgefühl gibt es im „Mainheim“ Kaffee der Manufaktur Machhörndl, außerdem hausgemachte Kuchen, Brotzeiten, Quiches und Salate. Und bei Bier oder Wein kann man endlich auch im Gostenhofer Osten sanft in den Feierabend hinübergleiten.

„Wir starten mit einem einfachen Angebot mit guten Zutaten“, sagt Marie Ihm. Das gilt auch für die Bücherwand, die Philipp Zurmöhle im vorderen Teil des Ladens bestückt. Schön anzusehende Werke zu Kunst, Design oder Architektur, die gegen Geld gerne den Besitzer wechseln.

Mehr Informationen über das Café Mainheim in unserer Rubrik Essen und Trinken! 

Christine Thurner

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Gastro-Guide