28°

Dienstag, 18.06.2019

|

Fettuccine bei Herrn Lenz

Eröffnung in früherer "Planungskneipe" - 30.01.2015 15:55 Uhr

Willkommen bei „Herrn Lenz“: Thomas Grill und Thomas Dressel (re.) laden seit Mitte Januar in die ehemaligen Räume der „Planungskneipe“ ein. Theke und Holzvertäfelung sind geblieben, haben aber neue Farbe bekommen. © Stefan Hippel


Herr Lenz in der Planungs­kneipe“ wird darauf stehen, verrät Thomas Dressel, der gemeinsam mit Thomas Grill das Lokal führt. Als eine Art Hommage an die Planungs­kneipe, „denn sie war Nürnberg-weit eine Institution“, so Dressel. Auch die Bühne gibt es weiterhin, auf der jetzt ein altes Sofa zum Trinken einlädt, sowie die (noch) barhockerlose Theke — jetzt mit grauem Anstrich.

Größer, heller, neues Mobiliar — doch das Team und das Konzept sind geblieben. Dass man im kleinen, kah­len Nebenraum Ohrenschmerzen be­kommt, weil es so laut ist, soll sich ändern. Man werde Lärmschutz nach­rüsten, heißt es. Die Betreiber setzen auf hausgemachte, frische Küche mit hochwertigen Zutaten. Das Fleisch stammt aus artgerechter Tierhaltung und kommt von regionalen Herstel­lern, sagt Grill. Geflügel und Meeres­früchte gibt es stets in Bio-Qualität.

Wie ehedem gestaltet sich die Karte überschaubar. Ob Vegetarier, Fleisch­oder Meeresfrüchte-Fan — für jeden ist etwas dabei. Nur Fischliebhaber haben das Nachsehen, denn „frischer Fisch ist teuer und sensibel in der Auf­bewahrung“, weiß Grill.

Das Besondere in seiner Küche: Er verzichtet konsequent auf Fertigpro­dukte und stellt Gemüse-, Geflügel­und Fleischbrühe selbst her. Sie bil­den die Basis von fast allen Gerichten. Durch den Wechsel von Zutaten und Dosierung sind sie immer anders im Geschmack.

Wir entscheiden uns für die Karot­ten- Ingwer-Suppe mit hausgemach­tem Gemüsefond, raffiniert verfeinert mit Honig und Blütenpollen (4,60 Euro). Die Fettuccine mit Bio-Garne­len und Mandeln (10,70 Euro) und das frische Ofengemüse mit gratiniertem Ziegenkäse (10,50 Euro) zergehen förmlich auf der Zunge. Als Gruß aus der Küche gibt es vorneweg hausge­machtes Mehrkornbrot mit Fenchel­samen und ein Schälchen Olivenöl.

Die Weinkarte von „Herr Lenz“ ist übrigens neu und wartet, in Koopera­tion mit der K&U Weinhalle, mit handverlesenen Naturweinen auf.

Mehr Informationen über Herr Lenz in unserer Rubrik Essen und Trinken! 

Claudia Beyer (Nürnberger Nachrichten)

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Essen & Trinken