Samstag, 14.12.2019

|

zum Thema

Ein neues lokales Magazin

Der Wirtschaftskompass Altmühlfranken widmet sich Unternehmen und Arbeitnehmern. - 15.07.2019 10:04 Uhr

Das Team des neuen Magazins Wiko, das im März 2020 erstmals erscheinen wird: Hanna Schmidt und Kevin Ruff. © Jan Stephan


Den Unternehmen in Altmühlfranken fehlt bislang eine gut frequentierte Plattform, um sich und ihre Leistungen darzustellen. Bei dieser Darstellung geht es weniger darum, Kunden zu generieren, sondern potenzielle Arbeitskräfte zu finden. Und zwar vor der eigenen Haustür. Der Wettbewerb um Fachkräfte wird die kommenden Jahre mitentscheiden, ob es einer Region, ob es einem Unternehmen wirtschaftlich gutgeht.

Und was das Werben um Fachkräfte angeht, gibt es in Altmühlfranken Nachholbedarf. Immer noch verlassen viele jungen Menschen nach der Schule die Region, um Arbeit oder Ausbildung zu finden. Und die meisten von ihnen kommen nie wieder. Wiko will hier gegensteuern. Indem er darstellt, welche Vielzahl an Jobs und Unternehmen die starke altmühlfränkische Wirtschaft bietet, welche Hidden Champions auch auf dem Land zu Hause sind und welche Karrierechancen sich vor Ort bieten.

Bildung und Ausbildung

Wiko soll auch ein Forum sein, um die regionale Bildungslandschaft darzustellen. Welche Chancen Berufsschulen, Fachoberschulen oder die beiden Hochschulen vor Ort jungen Menschen bieten. Duale Studiengänge in Zusammenarbeit mit Unternehmen werden ebenfalls präsentiert. Ganz konkret wird es einen Job- und Ausbildungsmarkt geben, der auflistet, welche Unternehmen aktiv auf der Suche nach welchen Fach- und Nachwuchskräften sind.

Hinzu kommt ein redaktioneller wirtschaftlicher Fachteil, der sich pro Ausgabe mit jeweils einem großen Trend der Wirtschaft beschäftigt und seine Auswirkungen auf Altmühlfranken beschreibt. In Interviews, Reportagen und Hintergründen werden wir mit Unternehmern, Arbeitnehmern und Experten von und für hier Herausforderungen beschreiben und Lösungsansätze zeigen, die lokal funktionieren. In der ersten Ausgabe geht es um die Digitalisierung und wie sie alle Branchen durchdringt – vom Einzelhandel über das Handwerk und die Landwirtschaft bis zur Industrie.

Das Premieren-Heft erscheint im März 2020 und wird landkreisweit in einer Auflage von rund 25 000 Exemplaren verteilt. Im Weißenburger Tagblatt kümmert sich ein Team um die neue Verlagsveröffentlichung. Der im Marketingbereich ausgebildete Kevin Ruff ist der zuständige Projektleiter, die studierte Journalistin Hanna Greta Schmidt sowie Tagblatt-Redakteur Jan Stephan sind für den redaktionellen Teil zuständig.

InfoInformationen zu dem Heft, dem Redaktions- und Anzeigenschluss können Unternehmen und Interessierte unter der E-Mail-Adresse wiko@weissenburger-tagblatt.com erhalten.

wt

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de