Montag, 17.12.2018

|

Weitere Bürgersolaranlagen in Hilpoltstein

Teilflächen des Feuerwehrhausdaches und Dächer des Boxer Shops werden entsprechend ausgerüstet - 26.02.2014 17:19 Uhr

Anton Seemeier, Gerhard Brunner, Stadtbaumeister Thomas Stark und Bürgermeister Markus Mahl (v. l.) am Boxer Shop, dessen Dächer genau wie Teile des Feuerwehrhausdaches mit Solaranlagen bestückt werden. © Rödel


Beide Anlagen, so Gerhard Brunner von der Agenda21-Gruppe Bürgersolaranlagen für Schwabach, seien für je 55 Kilowatt-Peak (KWp) und für eine jährliche Stromproduktion von zirka 100000 Kilowattstunden ausgerichtet. Sowohl die Stadt Hilpoltstein als auch Boxer Shop-Inhaber Anton Seemeier wollen den Strom zur Eigennutzung verwenden. So werde die Stadt mit dem aus Sonnenenergie gewonnenen Strom die Pumpen im Wasserhaus an der Badstraße betreiben, in das Wasser aus vier Trinkwasserbrunnnen fließe, betonte Bürgermeister Markus Mahl gestern bei einem Pressegespräch.

Strompreis sinkt

Seemeier, dessen Betrieb sich um Motorenbau und Instandsetzung klassischer VW und Porsche kümmert, rechnet damit, künftig drei Cent pro Kilowattstunde weniger berappen zu müssen. Die Einspeisung ins N-Energy-Netz dürfte kein allzu großes Problem sein. Aus Zeiten der Vorgänger-Firma Matzack seien noch „Riesenleitungen“ vorhanden, erklärte Seemeier. Bauer geht davon aus, dass durch die neuen Anlagen mit einer Nutzfläche von 600 Quadratmetern Dachfläche auf dem Feuerwehrhaus und 1000 Quadratmetern auf dem Gebäudetrakt des Boxer Shops pro Jahr rund 60 Tonnen CO2 eingespart werden und im Gegenzug rund 12000 Euro an Einnahmen durch die Stromerzeugung zu erwarten seien.

Den jährlichen Zinsgewinn bezifferte er auf zwischen zwei und drei Prozent. Die Beteiligten müssen sich auf eine Bindungszeit von 20 Jahren einlassen.

Wer Interesse hat, in das Projekt „Bürgersolaranlage“ einzusteigen, soll sich am Samstag, 1.März, 15 Uhr, im Stadthallen-Restaurant in Hilpoltstein einfinden. In dieser Info-Veranstaltung gibt es Details zu den beiden Bürgersolaranlagen.

Wie Bürgermeister Mahl sagte, sei der Zinssatz sicher nicht das Spannendste an diesem Projekt. Vielmehr gehe es darum, ein Zeichen Richtung Energiewende zu setzen.

Die Stadt Hilpoltstein bietet Bürgersolaranlagen unter anderem schon auf dem Dach des Bauhofes und der Grundschule an. Die Investitionskosten für die Anlage auf dem Feuerwehrhausdach und der Dachfläche des Boxer Shops schätzt Bauer auf 130000 Euro. 

hr

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein