Samstag, 23.03.2019

|

Deiningerin erstickte im Rauch ihres brennenden Daches

Das ergab das Obduktions-Ergebnis - Brandursache weiter offen - 14.03.2019 18:13 Uhr

In den frühen Abendstunden des Montag starb eine Frau bei einem Wohnungsbrand in Deining. © news5


Wie berichtet, ist am Montag der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Deining ausgebrannt. Dabei kam eine 51-jährige Bewohnerin ums Leben, die Rettungskräfte konnten nach ihrer Bergung nur noch den Tod feststellen. Erste Ermittlungen der Kripo und eines Gutachters des Landeskriminalamtes sowie rechtsmedizinische Untersuchungen ergaben keine Hinweise auf eine Fremdbeteiligung.

Bilderstrecke zum Thema

Dachstuhlbrand in Deining fordert Todesopfer

Ein Dachstuhlbrand hat in Deining im Landkreis Neumarkt ein Todesopfer gefordert. Die Feuerwehr fand im 1. Obergeschoss die sich alleine im Haus befindende Bewohnerin, im Rettungswagen vor Ort konnte nur mehr der Tod der 51-Jährigen festgestellt werden. Der Sachschaden an dem Wohnhaus bewegt sich im sechsstelligen Bereich.


Am Mittwoch haben speziell ausgebildete Kriminalbeamten den Brandort in Augenschein genommen und untersucht, konnten aber abschließend keine Brandursache feststellen. Die erste Untersuchung der Verstorbenen durch Rechtsmediziner der Universität Erlangen ergab, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit im dichten Rauch im Dachgeschoss erstickte. Äußere Verletzungen, die auf Gewalteinwirkung oder ähnliches schließen lassen, konnten jedenfalls nicht festgestellt werden.

Keine Brandursache entdeckt

Der Gutachter des Landeskriminalamtes schließlich konnte ebenfalls keine abschließende Brandursache ermitteln. Hinweise auf technische Defekte konnten zunächst nicht gewonnen werden. Es sei von einem tragischem Unglücksfall auszugehen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

nn/wof

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Deining