Samstag, 18.11. - 02:02 Uhr

|

Höchster Spaß-Level im Stadtwald

Unterwegs bei Wind und Wetter: Die jungen BN-Waldforscher nehmen neue Mitglieder auf - 29.10.2013 11:00 Uhr

Entdecker auf (fast) geheimen Pfaden: Die Waldforscher — rechts Gruppenleiterin und BN-Umweltpädagogin Katharina Michielin — sind mit Fürths grüner Lunge bestens vertraut. © Riemann


Freie Zeit ist knapp und kostbar. Davon wissen nicht nur berufstätige Erwachsene, sondern auch junge Leute, die die Schulbank drücken, ein Klagelied zu singen. Gleichzeitig buhlt die Unterhaltungsindustrie mit Spielkonsolen, PC- und Online-Games um die Gunst der Kunden. Viele Jugendliche hocken deshalb häufig hinter fest verschlossenen Türen und vorm Bildschirm.

Auch Leonard (12), Paula (12), Nico (15), Erik (16), Nico (17) und Michael (19) kennen sich da aus. Angeregt diskutieren sie über neue Spiele und Levels, die sie dort erreicht haben. Nur der Ort, an dem sie dieses Gespräch führen, passt so gar nicht zum Thema und lässt Elternherzen vor Freude höher schlagen: Die sechs Jugendlichen laufen durch den Fürther Stadtwald — freiwillig.

Der Freitagnachmittag ist ein Termin, den sie alle nur ungern verpassen. Stets zwischen 16 und 18 Uhr werden sie zusammen mit Biologin und Umweltpädagogin Katharina Michielin zu Waldforschern. Zunächst wird basisdemokratisch darüber abgestimmt, was in den kommenden zwei Stunden läuft. Jeder Ort hat seinen Geheimnamen, und nur die Mitglieder wissen, wohin die Tour gehen wird.

„Ich mache bewusst kein vorgefertigtes Programm, dem sind die Kinder in ihrem Alltag schon genug ausgesetzt. Hier sollen sie am Ende der Woche einmal abschalten und aus dem Moment heraus die Natur erfahren können“, erläutert Michielin ihr Konzept. „Ich möchte, dass es wieder selbstverständlich ist, bei Wind und Wetter unterwegs zu sein.“

Kein Problem für die Waldforscher. Sie lieben es, über Baumstämme zu balancieren und über Felsen zu klettern. Unterwegs machen sie immer wieder Entdeckungen in Flora und Fauna, die sie dann mit Michielin erforschen. „Den Anstoß geben die Jugendlichen, ich will ihnen nicht einfach Wissen überstülpen.“ Vor 13 Jahren hat sie die BN-Gruppe ins Leben gerufen, etliche Mitglieder sind seit Jahren dabei, Michael von Anfang an: „Es macht wahnsinnig viel Spaß, vor allem wenn wir kleine Waldstädte bauen und uns dabei unsere eigenen Spiele nach dem Vorbild der PC-Games ausdenken.“

Mit Schaufeln und Werkzeug ausgerüstet ziehen die Jugendlichen dann los, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Unbezwingbare Festungen werden in einen Steilhang gebuddelt, Straßen gepflastert, Mini-Aufzüge installiert. An geheimer Stelle im Stadtwald steht inzwischen eine kleine Fantasiestadt. Jährlicher Höhepunkt ist jedoch die Waldübernachtung im Sommer; alle schlafen unter freiem Himmel in Hängematten, und am nächsten Morgen gibt es zusammen mit den Eltern ein großes Picknick.

Wer zwischen 12 und 18 Jahren alt ist und selbst Waldforscher sein möchte, erreicht Katharina Michielin unter (0911) 770031 oder kommt am Freitag um 16 Uhr zum Treffpunkt am Waldparkplatz Rennweg in Oberfürberg. 

BRIGITTE RIEMANN

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Name:

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth