Dienstag, 18.12.2018

|

Termine: Die Lichterfeste in der Fränkischen Schweiz

Wichsenstein eröffnet Saison der Lichterprozessionen in der Fränkischen Schweiz - 07.12.2018 06:35 Uhr

Die "Ewige Anbetung" lockt jedes Jahr zehntausende Besucher in die Felsenstadt Pottenstein. © Patrick Schroll


Wichsenstein: Beleuchteter Aussichtsfelsen

Rund 700 Lichter sorgen am Freitag für eine romantische Stimmung in Wichsenstein. Vergangenes Jahr tauchten die Wachslichter die Tanzlinde in der Ortsmitte und die Straßen entlang des Prozessionsweges in hellen Glanz.

Schon um 10 Uhr feiert die Pfarrei St. Erhard Wichsenstein den Tag der Ewigen Anbetung mit einer Betstunde in der Kirche, um 15.30 Uhr sind Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern dazu eingeladen.

Nochmal um 16.30 Uhr und schließlich um 17.30 Uhr mit Gößweinsteins Bürgermeister Hanngörg Zimmermann wird gebetet. Im Anschluss an den feierlichen Abschlussgottesdienst (Beginn 18.30 Uhr) findet die Lichterprozession statt. Kerzen hierzu werden ab 18 Uhr in der Kirche angeboten.

Den Prozessionsweg erhellen nicht nur die Teilnehmer mit ihren Lichtern. Der Strecke entlang tragen die Anwohner mit festlich geschmückten Häusern zu einer glanzvollen Atmosphäre bei. Im Mittelpunkt steht der beleuchtete und 587 Meter über dem Meeresspiegel ragende Aussichtsfelsen in Wichsenstein.

Oberailsfeld: Stündliche Andachten

Bilderstrecke zum Thema

Lichterprozession in Oberailsfeld: 100 Feuer an den Hängen

In Oberailsfeld begann heuer der Reigen der Lichterfeste in der Fränkischen Schweiz. 500 Gläubige nahmen an der Prozession teil.


Nur ein paar Kilometer weiter lädt die Gemeinde Oberailsfeld am Donnerstag, 20. Dezember, bereits ab 9 Uhr, zum Bettag ein. Es folgen stündlich Andachten für die Orte Köttweinsdorf, Zauppenberg, Oberailsfeld, Eichenbirkig, Hungenberg, Pfaffenberg, Kirchahorn und Unterailsfeld sowie für die Kranken und Verstorbenen. Betschluss ist gegen 19 Uhr, die Prozession setzt sich gegen 19.30 Uhr in Bewegung. Rund 15 Feuerstellen in den Hängen sorgen für einen besonderen Hingucker.

Gößweinstein: Bengalische Feuer

Bilderstrecke zum Thema

Ewige Anbetung: Lichterprozession in Gößweinstein

Die ewige Anbetung an den beiden Weihnachtsfeiertagen hat in Gößweinstein eine Jahrhunderte lange Tradition. Im Fackelschein zieht der Prozessionszug durch Gößweinstein um Christi zu ehren.


Am zweiten Weihnachtsfeiertag, Mittwoch, 26. Dezember, begrüßt Gößweinstein seine Besucher zum Lichterfest im Anschluss an die Ewige Anbetung. Holz- und bengalische Feuer erleuchten den Ort hell, ab 17 Uhr bei der Basilika.

Nankendorf: Verzauberte Berghänge, Straßen und Wiesent

Bilderstrecke zum Thema

Flammender Glaube: Die Lichterprozession in Nankendorf

Bei der Lichterprozession in Nankendorf laufen nicht nur die Gläubigen - auch die Besucher haben eine ganz schöne Wegstrecke zurückzulegen. Beleuchtete Berghänge, bengalische Feuer und geschmückte Häuser sorgten bei der Lichterprozession in Nankendorf für eine fantastische Stimmung am letzten Tag des Jahres.


Das alte Jahr schließt Nankendorf an Silvester, Montag, 31. Dezember, mit der Ewigen Anbetung und einer anschließenden Lichterprozession ab. Berghänge, Straßen und auch die Wiesent verzauberen die Feuerwehr mit selbst gegossenen Wachslichtern, Fackeln und bengalischen Feuern. Mit dem Glockengeläut startet die Prozession gegen 17 Uhr.

Obertrubach: 1,5 Tonnen Wachs

Bilderstrecke zum Thema

Lichterprozession: Romantik aus alten Wurstdosen und Wachsresten

Winterliche Landschaften und eine romantische Atmosphäre: Am 3. Januar leuchten bei der Obertrubacher Lichterprozession wieder die Felsen und Hänge. Für die beeindruckenden Bilder sorgen vor allem die vielen Kerzen. Doch wie entstehen die eigentlich?


Obertrubach feiert das Fest traditionell am 3. Januar, 17 Uhr, dieses Jahr ist das ein Donnerstag. In den Tagen zuvor fertigen Ehrenamtliche Wachskerzen an, die die Hänge und Felsen des Dorfes in der Fränkischen Schweiz erstrahlen lassen.

2017 haben die Helfer an drei Tagen rund 6000 Kerzen aus 1,5 Tonnen Wachs vorbereitet. Ab 17 Uhr feiert die Kirchengemeinde. Zurück geht die Tradition auf Fürstbischof von Seinsheim, der die Ewige Anbetung in seiner Amtszeit (1757 bis 1779) einführte.

Pottenstein: Besuchermagnet lockt Zehntausende

Bilderstrecke zum Thema

1000 Bergfeuer in einer Nacht: Das Lichtermeer von Pottenstein

Auch dieses Jahr zog die weitbekannte Lichterprozession in Pottenstein (Landkreis Bayreuth) wieder zahlreiche Schaulustige an. Etwa 1000 Holzfeuer wurden an den Felshängen entzündet - etwa 20.000 Besuchern bot sich ein spektakuläres Lichtermeer.


Zu einem regelrechten Publikumsmagneten hat sich das Lichterfest in Pottenstein entwickelt. Am Tag der Heiligen Drei Könige, dieses Jahr am Sonntag, 6. Januar, strömen wieder Zehntausende Besucher nicht nur aus nah sondern auch fern in die Felsenstadt. 1000 aus Holzscheiten aufgetürmte Haufen sorgen für einen Lichterzauber, der in der hereinbrechenden Winternacht rings um die Stadt erleuchtet.

Bilderstrecke zum Thema

Ganz in weiß, klirrend kalt: Der Landkreis Forchheim im Winter

Hier kommen die Winteransichten im Landkreis Forchheim: Unsere Leser und Fotografen haben sich im Winter 2017/18 auf die Suche nach den schönsten Ansichten in Eis, Schnee und Kälte gemacht. Die Ansichten zeigen, worauf wir uns diese Saison wieder freuen dürfen.


Bilderstrecke zum Thema

Übersicht: Das sind die Lichterfeste in der Fränkischen Schweiz

Bengalische Feuer und brennende Holzscheite erhellen den Himmel über der Fränkischen Schweiz, wenn die Kirchengemeinden in den Wintermonaten ihre traditionellen Lichterfeste begehen. Eine Übersicht der Termine über die Prozessionen zur Ewigen Anbetung gibt es hier.


 

Patrick Schroll Redakteur Nordbayerische Nachrichten Forchheim E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Obertrubach, Gößweinstein, Pottenstein